Andalusien-Rundfahrt: Steegmans holt 2. Etappe vor Napolitano

Katjuscha siegt weiter, Podium für Milram

Foto zu dem Text "Katjuscha siegt weiter, Podium für Milram"

Gert Steegmans (Katjuscha) gewintn die 2. Etappe der Andalusien-Rundfahrt

Foto: ROTH

17.02.2009  |  (rsn) - Die Katjuscha-Sprinterfestspiele in Spanien gehen weiter. Auf der 2. Etappe der Andalusien-Rundfahrt (Kat. 2.1) über 164 Kilometer von Vegas del Genil nach Córdoba setzte sich der Belgier Gert Steegmans im Massensprint gegen seinen Teamkollegen Danilo Napolitano durch, der den Auftakt gewonnen hatte. Auch bei der Mallorca-Challenge in der Vorwoche dominierte Katjuscha mit drei Etappensiegen und dem Gesamterfolg.

Aber auch das Team Milram konnte mit dem dritten Tag der Rundfahrt durch Südspanien zufrieden sein. Nach Rang drei im Prolog durch den Slowaken Martin Velits fuhr der niederländische Neo-Profi Wim Stroetinga als Tagesdritter die zweite Podiumsplatzierung bei der fünftägigen Rundfahrt heraus.

„Unsere Arbeit hat sich heute ganz gut ausgezahlt“, sagte Milrams Sportlicher Leiter Ralf Grabsch nach dem Rennen. „Katujuscha und Rabobank haben das Rennen heute den ganzen Tag kontrolliert, das kam uns entgegen, da wir nur abwarten mussten. Zum Schluss sind wir mit allen Fahrern komplett für Wim gefahren. Der dritte Platz war ein toller Lohn dafür.“

In der Gesamtwertung verteidigte der Niederländer Joost Posthuma (Rabobank) seine Führung von zwei Sekunden vor dem Spanier Xavier Tondo (Andalucia). Als bester Milram-Fahrer rangiert Martin Velits auf dem vierten Platz mit fünf Sekunden Rückstand.

Die Ausreißergruppe des Tages bestand aus dem Niederländer Floris Goesinnen (Skil-Shimano) sowie die beiden Spaniern Javier Aramendia (Euskaltel) und Javier Ramirez (Andalucia). Mehr als 3:20 Minuten Abstand zu dem Spitzentrio ließ das von Katjuscha und Rabobank angeführte Feld aber nicht zu. 13 Kilometer vor dem Ziel waren die Ausreißer wieder gestellt. Im Finale mischte sich auch Milram vorne mit, um den Sprint für den 23-jährigen Stroetinga vorzubereiten. Auch wenn das Milram-Talent gegen die beiden erfahrenen Katjuscha-Sprinter chancenlos war, reichte es zur zweiten Spitzenplatzierung in der noch jungen Saison. Schon bei der Tour Down Under in Australien hatte der junge Niederländer für Furore gesorgt, als er im Auftakt-Kriterium von Adelaide Zweiter hinter Steegmans` und Napolitanos australischem Teamkollegen Robbie McEwen wurde.

Später mehr
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)