Vier U23-Fahrer unter den besten Sechs

Denifl neuer österrechischer Zeitfahrmeister

Foto zu dem Text "Denifl neuer österrechischer Zeitfahrmeister"

Stefan Denifl (Elk Haus Simplon)

Foto: ROTH

19.09.2008  |  (rsn) – Generationswechsel bei den Österreichischen Meisterschaften: Im Zeitfahren von Bad Tatzmannsdorf/Stadtschlaining fuhren gleich vier U23-Fahrer unter die besten Sechs. Auf dem 28,4km langen Parcours setzte sich Stefan Denifl (Elk Haus Simplon) einen Tag vor seinem 21. Geburtstag mit 14 Sekunden Vorsprung auf Josef Benetseder (Team Volksbank) durch. Nur zwei Zehntel hinter Benetseder landete der erst 18-jährige Matthias Brändle (Team Ista) auf Platz drei. Titelverteidiger Rupert Probst (Arbo - KTM - Junkers ) kam mit 1:40 Minuten Rückstand nur auf den enttäuschenden 17. Platz.

„Ich war heuer sehr lange verletzt und die WM in Varese war immer schon das große Ziel. Mein erster Zeitfahrtitel zeigt, dass ich wieder gut in Form komme. Es war heute sicher einer meiner größten Erfolge in diesem Jahr“, sagte Denifl, der bei der WM in Varese nur das Straßenrennen bestreitet und auf das Zeitfahren verzichtet.

Bei den Frauen holte sich Christiane Soeder den fünften Meistertitel hintereinander. Soeder, die in Varese sowohl im Zeitfahren als auch im Straßenrennen startet, distanzierte auf der 24,6 Kilometer langen Strecke ihre Uniqa-Kuota Graz-Teamkollegin Monika Schachl, die auch im letzten Jahr Zweite wurde, um 3:42 Minuten. Die Bronzemedaille eroberte Daniela Pintarelli, die damit den Triple-Sieg für das Grazer Team perfekt machte.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine