Zukunft von Cycle Collstrop ungewiss

Kopp: Warten oder wechseln?

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Kopp: Warten oder wechseln?"

David Kopp (Cycle Collstrop

Foto: ROTH

18.09.2008  |  (rsn) - Die letzten Wochen waren für David Kopp wie verhext. Seit der DM in Bochum hat das Verletzungspech den Kölner vom Team Cycle Collstrop heimgesucht. Bei den nationalen Titelkämpfen, für die er sich viel vorgenommen hatte, wurde Kopp von einer schmerzhaften Blase auf dem Fußspann behindert, die ihn zunächst zum Ausstieg und dann zu einer Rennpause zwang.

Bei der Eneco-Tour Ende August lief es für den Kölner mit zwei Top-Ten-Platzierungen zwar wieder besser, doch schon bei Paris-Brüssel war es vorbei mit dem Aufschwung. "Ich bin dort zwei Mal gestürzt und musste das Rennen schließlich aufgeben", so Kopp im Gespräch mit Radsport News.

Ob der Klassikerspezialist in dieser Saison noch einmal Rennen bestreiten kann, ist unklar. "Zumindest aber bei einem Charity-Wettbewerb am 3. Oktober und einen Tag später bei Steffen Wesemanns-Abschiedsrennen möchte ich teilnehmen", so der 29-Jährige weiter. "Ich bin stolz darauf, dass ich noch einmal ein Jahr mit Wese fahren konnte. Da ist es klar, dass ich bei seinem letzten Rennen dabei sein werde."

In Wesemanns Heimatstadt Wolmirstedt wird Kopp noch im Cycle Collstrop-Dress antreten. In welchem Trikot der ehemalige Gerolsteiner im neuen Jahr Rennen bestreiten wird, ist hingegen noch unklar. "Es laufen Gespräche mit mehreren Mannschaften. Ich hoffe aber, dass es beim Team von Jacques Hanegraaf doch weitergehen wird." Hanegraaf soll angeblich konkrete Gespräche mit einem neuen Geldgeber führen, dessen Engagement längerfristig angelegt sein soll.

Während erste Fahrer des Cycle Collstrop Team bereits bei anderen Mannschaften unterschrieben haben, hält Kopp seinem Teamchef noch die Stange. Ganz auf Hanegraaf vertrauen möchte der Rund um Köln-Sieger von 2005 aber nicht. "Wir haben nicht mehr Anfang August. So langsam muss man schauen, wo man unterkommt. Passt ein Angebot sportlich und finanziell, dann werde ich zuschlagen." Dabei muss es für Kopp keine Rückkehr nach Deutschland geben. "In den meisten Teams wird ja Englisch gesprochen, da ist die Teamnationalität kein Problem, außer ich würde bei einem kleinen spanischen Team landen", scherzte er.

Auch wenn Kopp noch kein neues Team präsentieren konnte, einen Erfolg gab es doch zu vermelden. "Ich habe mich vor wenigen Wochen verlobt. Ende nächsten Jahres werde ich meine Freundin heiraten", verkündete der Rheinländer stolz.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine