3-Länder-Tour: Paul Martens-Tagebuch/1

Die Favoriten hätten sich beinahe verpokert

Von Paul Martens

19.09.2007  |  Zum Auftakt der 3-Länder Tour gab’s eine Bummeletappe mit einem am Ende doch relativ sportlichem, aber auch merkwürdigem Finale. Die ProTour-Teams haben sich heute lange zurückgehalten - und hätten sich beinahe verpokert. Die beiden französischen Ausreißer (einer von Agritubel und von unserem Team Clément Lhotellerie) sind stark gefahren und haben bei heftigem Gegenwind gut gegengehalten.

Überhaupt das Wetter: Es war richtig kalt, so um die zehn Grad. Viele Fahrer sind mit Beinlingen gefahren, was man bei Rennen zu dieser Jahreszeit auch nicht allzu oft sieht. Unterwegs habe ich mit Kollegen plaudern können. Viele sagten mir, dass aufgrund der niedrigen Temperaturen die Beine nicht so gut seien. Bei mir war es nicht anders. Aber unsere Körper werden sich an die äußeren Bedingungen gewöhnen und ich denke, dass es dann auch wieder anspruchsvollere Rennen zu sehen gibt.

Ich habe die heutige Etappe genutzt um mich einzurollen. Dadurch, dass einer aus meinem Team vorne dabei war, mussten wir zwar keine Nachführarbeit leisten. Ich hätte heute aber lieber attackiert anstatt bei den niedrigen Temperaturen im Feld rumzubummeln. Ging aber nicht anders.

Rund 20 Kilometer vor dem Ziel haben die ProTour-Teams dann ernst gemacht. CSC und Rabobank sind auf Windkante gefahren und haben dadurch das Feld in mehrere Teile zerlegt. Da wurde deutlich, dass es sehr große Nioveauunterschiede bei dieser Rundfahrt gibt. Fahrer aus U23- oder Continental-Teams können eben nicht die Rennhärte wie Fahrer aus einem ProTour-Team haben. Das macht die Sache für die Favoriten nicht eben leichter. Sie müssen ständig aufmerksam sein und schauen, dass sie immer unter den ersten 20 fahren.

Skurril war das Finale. Der letzte Kilometer wurde groß angezeigt, aber nach schätzungsweise 500 Metern erschien plötzlich schon das 150-Meter-Schild. Da hat wohl was mit der Abmessung nicht gestimmt. Der Sprint war noch in vollem Gang, als das Rennen auch schon vorbei war. Ich hoffe, dass es mit der Organisation in den nächsten Tagen besser klappt.

Wir haben jetzt noch 160km Transfer nach Lollar, wo morgen die 2. Etappe startet. Heute habe ich mich warm gefahren, morgen kann es dann richtig losgehen.

Paul Martens (Skil Shimano) zählt zu den deutschen Entdeckungen der Saisoon 2007. Der 23-jährige Rostocker überzeugte in zahlreichen Rennen und zählte auch zum erweiterten deutschen WM-Aufgebot. Bei der 3-Länder-Tour schildert Martens seine Erlebnisse in einem tagebuch für Radsport aktiv.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Limpopo (2.2, RSA)
  • 4 Jours de Dunkerque / Grand (2.HC, FRA)
  • Vuelta Aragón (2.1, ESP)
  • Tour d´Eure-et-Loir (2.2, FRA)
  • Grand Prix Criquielion (1.2, BEL)
  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)