Tour of Missouri: Toyota gibt Gelb her

Hincapie gewinnt denkwürdige Etappe, Parinussa Fünfter

13.09.2007  |  (Ra) – Der US-Amerikaner George Hincapie hat die denkwürdige 2. Etappe der Tour of Missouri gewonnen. Der 34-jähriige Discovery-Fahrer setzte sich im Sprint einer 13 Fahrer starken Ausreißergruppe vor seinem Landsmann Frank Pipp (Health Net) und dem Kanadier Dominique Rollin (KodakGallery) durch. Eine starke Vorstellung zeigte Stefan Parinussa vom Team Sparkasse. Der 33-jährige Rheinbacher belegte einen bemerkenswerten Platz fünf und ist jetzt auch in der Gesamtwertung bester Fahrer seines Teams.

Auf dem 202 Kilometer langen Tagesabschnitt von Clinton nach Springfield hatte sich schon früh eine starke Ausreißergruppe gebildet, die sich unterwegs einen Vorsprung von 16 Minuten erarbeitete. Da Toyota-United, das Team des Gesamtführenden Ivan Dominguez, nur kurzeitig Anstaklten machte, das Feld wieder an die Spitze heranzuführen, und nur insgesamt vier Teams keinen Fahrer in der Spitzengruppe hatten, kam keine organisierte Verfolgung zustande.

Nach dem Rennen wurde Toyotas Sportdirektor Harm Jansen von Renndirektor Jim Birrell für das passive Verhalten seines Teams kritisiert. „Ich hätte mir gewünscht, dass die Mannschaften im Feld miteinander gesprochen hätten“, so Birrell. „Ich weiß nicht, was mit den vier Teams los war, die nicht in der Ausreißergruppe vertreten waren. Toyota machte nicht einmal den Versuch, sich später im Rennen an der Nachführarbeit zu beteiligen. Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, was heute im Hauptfeld passierte.“

Jansen verteidigte dagegen den Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben gestern viel gearbeitet auf einer Etappe, die von den Organisatoren als Flachetappe bezeichnet worden ist, die aber hügeliger war als die heutige“, so Jansen, der auf die gesundheitlichen Probleme einiger seiner Fahrer verwies: „Sullivan hat ist krank (Asthma), Stevic ist mit Knieproblemen ausgeschieden, Baldwin ist zweimal gestürzt, Dominguez ist unser Kapitän und England und Blackgrove sind noch von gestern erschöpft. Ich hatte dann nur noch Chris Wherry, aber den wollte ich nicht verheizen.“ Toyota versuchte, kurz nachdem sich die Spitzengruppe hatte, nachzusetzen. Aber als sich keines der anderen Teams an der Verfolgung beteiligte, gab man schnell auf.

Im Ziel hatte die Spitzengruppe einen Vorsprung von mehr als 14 Minuten. In der Gesamtwertung führt vor der 3. Etappe Hincapie mit vier Sekunden Vorsprung auf Rollin und sieben Sekunden auf Pipp. Parinussa ist Fünfter mit elf Sekunden Rückstand.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Rás Tailteann (2.2, IRL)
  • Tour of Japan (2.1, JPN)