ProTour-Gesamtsieger 2006

Valverde ist Nachfolger von Di Luca

Von Matthias Seng

02.10.2006  |  Obwohl Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) seine Teilnahme an der Züri Metzgete abgesagt hatte, zählte er zu den großen Gewinnern des drittletzten ProTour-Rennens des Jahres. Denn der 26-jährige Spanier steht vorzeitig als ProTour-Gesamtsieger und Nachfolger des Italieners Danilo Di Luca (Liquigas) fest.

Valverde hat nach dem gestrigen Sonntag uneinholbare 112 Punkte Vorsprung auf seinen Landsmann Samuel Sanchez (Euskaltel), der nach seinem Sieg in Zürich in der Gesamtwertung einen Sprung von Platz neun auf Platz zwei machte. In den letzten beiden ausstehenden Rennen (Paris-Tours und Lombardei-Rundfahrt) werden insgesamt aber nur noch 90 Punkte für den Sieger vergeben. Dritter der Gesamtwertung ist der Australier Cadel Evans (Davitamon-Lotto). Als bester deutscher Fahrer folgt Gerolsteiner-Profi Stefan Schumacher auf Platz neun.

Valverde legte den Grundstein zu seinem Triumph schon im Frühjahr, als er die beiden Ardennenklassiker Fleche Wallone und Lüttich-Bastogne gewinnen konnte. Bei der Tour de France schied die große spanische Rundfahrthoffnung mit einem Schlüsselbeinbruch vorzeitig aus. Bei der Vuelta lieferte sich Valverde ein packendes Duell mit dem späteren Gesamtsieger Alexander Winokurow und wurde schließlich Zweiter.

Der neue ProTour-Gesamtsieger kann seinen Vorsprung sogar noch ausbauen. Valverde wird zwar den Klassiker Paris-Tours am nächsten Sonntag auslassen, plant aber zum Saisonausklang am 14. Oktober seinen Start bei der Lombardei-Rundfahrt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)