Discovery Channel präsentiert Tour-Kader

Armstrong: Ich bin motivierter denn je

Von Matthias Seng

23.06.2005  |  Am gleichen Tag wie die Konkurrenz von T-Mobile hat auch Discovery Channel seinen Tour-Kader präsentiert. Die Teamleitung stellt dem sechsfachen Tour-Sieger Lance Armstrong bei dessen letztem Abschiedsvorstellung in Frankreich folgende acht Fahrer zur Seite: das spanische Trio Jose Luis Rubiera, Manuel Beltran und Benjamin Noval, den Portugiesen Jose Azevedo, den Italiener Paolo Savoldelli, den Tschechen Pavel Padrnos, den Ukrainer Yaroslav Popovych sowie Armstrongs Landsmann George Hincapie.

„Ich denke, das ist das beste Team, das wir je beisammen hatten“, zeigte sich Armstrong euphorisch. „Wir haben erfahrene Fahrer, die schon lange dabei sind, etwa die „Spanische Armada“ für die Berge. Dazu kommen starke Fahrer wie George, Pavel und Benjamin. Wir haben den Giro-Gewinner in unseren Reihen und dazu noch mit Popo einen Burschen, der eine große Zukunft vor sich hat. Ich freue mich darauf, dieses Team anführen zu dürfen und möchte den Leuten von Discovery gerne das Gelbe Trikot schenken. Ich bin motivierter denn je.“

Teammanager Johan Bruyneel, der seinen Kapitän zu allen sechs Tour-Siegen geführt hat, äußerte sich ähnlich wie der Texaner. Die Mannschaft hätte viel Erfahrung und sei Armstrong sehr vertraut. „Ich wollte ein erfahrenes Team für Lances letzte Tour zusammen stellen, das war der ausschlaggebende Punkt“, so der Belgier. „Ich wollte, dass er mit Jungs zusammen ist, die immer um ihn herum gewesen sind. Alle sind bereit oder werden bereit sein.“

Von den acht Fahrern war Hincapie bei allen Toursiegen Armstrongs dabei, Rubiera bei vier, Padrnos bei drei und Beltran bei zwei. Azevedo und Nozal stießen erst im Vorjahr zur Mannschaft.

„Wir haben eine gute Mischung beisammen“, sagte Bruyneel weiter.“ Ich denke wir haben Fahrer für alle Fälle – für die Flachetappen, für die mittelschweren Abschnitte und für die Berge.“

Auf die Frage, ob dies das beste Team sei, dass Armstrong je zur Seite gestellt worden wäre, antwortete Bruyneel diplomatisch. „Das kann ich am 24. Juli sagen. Auf dem Papier ist es ein tolles Team. Aber natürlich vermissen wir alle Viatcheslav Ekimov. Er wäre definitiv dabei gewesen, wenn er sich nicht verletzt hätte.“

Das Fehlen des erfahrenen Ekimov ist ein schmerzlicher Verlust für Armstrongs Unternehmen Gelb. Der 39 jährige Russe war bei fünf Tour-Siegen dabei und ist die Grand Boucle 14 Mal gefahren. Dabei ist er jedes Mal in Paris angekommen. Ekimov hatte sich bei einem Trainingsunfall im April so schlimm verletzt, dass Tour-Teilnahme Nummer 15 ausgeschlossen war. Wann er in die Saison wird einsteigen können, ist noch unklar. Armstrong selber bedauerte den Verlust seines erfahrensten Helfers außerordentlich. „Ich werde Eki sehr vermissen, aber ich will die Tour mit all der Zähigkeit fahren, die er über Jahre gezeigt hat.”

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico d´Italia (2.2U, ITA)