U23 Meisterschaften

Zentimeterentscheidung: Schwager vor Gottfried

09.06.2005  |  Auch wenn Alexander Gottfried am Sonntag in Wörth den Titel bei den nationalen U23 Meisterschaften nur um wenige Zentimeter verpasste, erwies sich sein Team Sparkasse wieder einmal als stärkste Mannschaft. Deutscher Meister wurde Sebastian Schwager (Team Köstritzer), Dritter Robert Bengsch.

„Die Mannschaft ist ein super Rennen gefahren. Im Finale fehlte einfach das letzte bisschen Glück. Fünf Meter weiter wäre „Gotti“ Meister gewesen, er hatte die eindeutig höhere Endgeschwindigkeit”, resümierte Mark Claußmeyer, dessen Team dennoch zu überzeugen wusste: Alexander Gottfried erkämpfte sich Platz zwei, Carlo Westphal wurde Fünfter hinter dem ehemaligen Junioren-Weltmeister Graf. Tim Klinger wurde Sechster mit 44 Sekunden Rückstand und distanzierte in einem Zweikampf den hohen Favoriten Martin um neun Sekunden. Stark auch die Leistung von Alexander Maul, der sich in dem arg dezimierten Feld Platz 27 erkämpfte. Thomas Fothen fehlte auf Grund seiner schweren Sturzverletzung (4-facher Schlüsselbeinbruch), die er sich in Chemnitz zugezogen hatte. Insgesamt lieferte die DM eine eindrucksvolle Bestätigung der guten Aufbauarbeit, die beim Team Sparkasse seit Anfang des Jahre geleistet wird.

Dabei begann das 168 km lange und mit insgesamt 3000 Höhenmetern sehr schwere Rennen mit einem klassischen Fehlstart für das Team Sparkasse. Carlo Westphal, vor zwei Jahren an gleicher Stelle Sieger in der Juniorenklasse, wurde schon nach zehn Kilometern in einen Sturz verwickelt und kämpfte nach dem Wechsel seines Vorderrades zunächst um den Anschluss ans Hauptfeld. Von da an lief es für die Nachwuchsfahrer aus dem Ruhrgebiet aber besser. Das Team hatte mit Alexander Gottfried einen starken Mann dabei, als sich drei Runden vor Schluss an der Steigung zum sogenannten „Sauberg“ ein Trio absetzte. „Vielleicht habe ich mich zu sehr auf Bengsch konzentriert. Das war wohl ein Fehler“, sagte Gottfried nach über vier Stunden Fahrzeit im Ziel.

Die Silbermedaille in Wörth war die Fortsetzung der im Frühjahr gestarteten Erfolgsserie. Bereits die ersten beiden Bundesliga-Rennen in Queidersbach (Sieger Gottfried) und Chemnitz (Sieger Westphal) waren eine klaren Angelegenheit für Team Sparkasse, das Mitte der Saison bereits auf 20 Siege verweisen kann. Was sich auch in den Zwischenwertungen der Bundesliga niederschlägt. In Wörth gewannen man deutlich die Mannschafts-Tageswertung und nach drei Durchläufen führt Team Sparkasse souverän vor dem Team Köstritzer. In der Gesamteinzelwertung läuft alles auf einen internen Zweikampf hinaus. Carlo Westphal führt nach drei Läufen mit 476 Punkten vor Alexander Gottfried (473).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico d´Italia (2.2U, ITA)
  • Tour of Slovenia (2.HC, SLO)
  • ZLM Tour (2.1, NED)
  • Tour de Beauce (2.2, CAN)