Bayern Rundfahrt

Mit T-Mobile und Gerolsteiner

26.04.2005  |  Jetzt steht es fest: 16 Mannschaften, davon vier ProTour-Teams, werden vom 25. bis 29. Mai an der Bayern-Rundfahrt teilnehmen. Welche Fahrer die Mannschaften ins Rennen schicken, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest. Die namentlichen Meldungen werden in der ersten Mai-Woche erwartet.

Angeführt wird das Feld der Mannschaften von den vier Teams, die zum Kreis der ProTour Elite zählen: T-Mobile und Gerolsteiner vertreten die deutschen Landesfarben. Dazu kommen CSC aus Dänemark und Cofidis aus Frankreich. Illustre Namen gibt es in allen Mannschaften, wer allerdings in Bayern in die Pedale treten wird, darüber kann im Moment nur spekuliert werden. Traditionell ist die Bayern Rundfahrt ein beliebter Treffpunkt für die Sprint-Asse. Erik Zabel, der bisher 15 Etappensiege in Bayern eingefahren hat, steht auf der Wunschliste der Veranstalter natürlich ganz oben. Seine Teilnahme in Bayern hängt allerdings vom Aufgebot seines Rennstalles für die Tour de France ab. Auch Andreas Klöden hat die Bayern Rundfahrt sicher in guter Erinnerung: im letzten Jahr fuhr er den zweiten Platz in der Gesamtwertung ein, nachdem er sich 1997 als erster Sieger in der Nachwuchswertung bereits in die Annalen des Rennens eingetragen hatte. Für Jens Voigt (Team CSC) ist die Teilnahme keine Frage. Als Rundfahrtsieger 2004 wird er die Startnummer 1 im Feld tragen und mit einem starken Team im Rücken versuchen, den Erfolg des Vorjahres zu wiederholen. Das wäre nach 2000, 2001 und 2004 dann der vierte Gesamterfolg für den Berliner. Allerdings wird das Team Gerolsteiner versuchen, das zu verhindern. Michael Rich hat nämlich auch schon zwei Rundfahrtsiege in Bayern auf seinem Konto. Bei einem Sieg in diesem Jahr würde er mit Voigt gleichziehen. Allerdings wird es schwer werden für den Mann aus Emmendingen im Schwarzwald, denn das Einzelzeitfahren, das in den vergangenen Jahren immer das Zünglein an der Waage war, wenn es um den Gesamtsieg ging, ist in diesem Jahr besonders schwer. Die letzten 500 Meter hinauf zur Plassenburg in Kulmbach weisen eine Steigung von 22 Prozent auf. Für Rich, der sich mit den Bergen nicht so recht anfreunden kann, ist dieser Parcours eine echte Herausforderung. Vielleicht kann aber sein Teamkollege Fabian Wegmann seine Qualitäten als Bergfahrer ausspielen. Der 24-jährige aus Münster setzte im letzten Jahr die Fachwelt in Erstaunen, als er als erster Deutscher das Bergtrikot beim Giro d’Italia gewann. Für die Mannschaft Cofidis aus Frankreich ist die Bayern Rundfahrt Neuland, auch wenn einige Fahrer schon einmal hier am Start waren, allerdings noch in anderen Teams. Zu den bekanntesten zählt Stuart O’Grady aus Australien, der sich schon viele Sprintduelle mit Erik Zabel geliefert hat, aber auch Jimmi Casper, Cedric Vasseur und David Montcoutié.

Für die Professional Teams ist die Bayern Rundfahrt als Rennen der Hors Classes (HC) vor allem interessant, weil es hier sehr viele Punkte für die Wertung in der Europa-Tour zu gewinnen gibt. Entsprechend groß war der Andrang. Drei Teams kommen aus Belgien. Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Tschechien, Polen und die Schweiz sind mit je einer Mannschaft vertreten. Interessant könnte die Konstellation beim Team Wiesenhof werden: David Kopp aus Meckenheim ist einer der vielversprechenden Neuzugänge in dieser Mannschaft, in der auch Altstart Jens Heppner nach wie vor aktiv ist. AG2R aus Frankreich und Intel-Action aus Polen haben bereits eine namentliche Meldung für die Bayern Rundfahrt abgegeben. Die Franzosen bringen den Etappensieger der letzten Tour de France, Jean-Patrick Nazon, sowie den sprintstarken Bulgaren Alexandre Usov. Die Hoffnungen von Intel-Action ruhen auf Thomas Brozina, der die Bayern Rundfahrt 2004 auf dem dritten Platz der Gesamtwertung beendet hat.

Komplettiert wird das Feld der Mannschaften von den deutschen Teams Lamonta, Comnet-Senges und Akud Arnolds Sicherheit. Vor allem Lamonta und Comnet-Senges haben im letzten Jahr einen sehr guten Eindruck in Bayern hinterlassen. Die jungen Fahrer zeigten wenig Respekt vor den großen Stars der Branche und erkämpften sich viele Chancen. Diese so genannten kleinen Teams werden sicher auch dieses Jahr wieder für Farbe im Peloton sorgen.

Die Bayern Rundfahrt startet am 25. Mai 2005 in Kempten und endet nach fünf Etappen am 29. Mai in Neumarkt in der Oberpfalz. Weitere Etappenstädte sind Sonthofen, Krumbach, Dillingen, Erlangen und Kulmbach. Zu den Höhepunkten zählen die erste Etappe durch das Allgäu und das Einzelzeitfahren in Kulmbach am 28. Mai. Zum ersten Mal führt dieser Wettbewerb über eine Distanz von 22 Kilometern und ist damit deutlich länger als in den Vorjahren. Auf eine Halbetappe am Vormittag verzichten die Veranstalter deshalb.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)