Zabel zehn Punkte vor Valverde

Duell um das Blaue Trikot

Von Matthias Seng

26.09.2004  |  Erik Zabels Kampf um das Blaue Trikot des Punktbesten steht zwar im Schatten des Showdowns um den Gesamtsieg der Spanien-Rundfahrt, aber auch die Auseinandersetzung mit dem schärfsten Rivalen des T-Mobile-Sprinters, dem Spanier Alejandro Valverde, wird erst beim Einzelzeitfahren am letzten Tag in Madrid entschieden. Zabel ist der letzte übriggebliebene Top-Sprinter, hat sämtliche Berge der schwersten Vuelta seit 25 Jahren bewältigt und führt auch zur eigenen Überraschung die Punktewertung an.

Schon nach der 19. Etappe erklärte Zabel dem Online-Radmagazin cyclingnews.com, dass er nie damit gerechnet hätte, nach der drittletzten Etappe noch das begehrte Grüne Trikot zu tragen - vor allem angesichts der Tatsache, dass sowohl bei den Bergetappen als auch bei den Zeitfahren die gleiche Anzahl an Punkten verteilt wird wie auf den Flachetappen. Die Rechnung für das abschließende Einzelzeitfahren in Madrid ist einfach: Da der Drittplatzierte der Wertung, Roberto Heras, bereits 24 Punkte Rückstand auf den Führenden hat, wird das Publikum einen Zweikampf zwischen Zabel und Valverde erleben. Der gute, aber nicht erstklassige Zeitfahrer Valverde muss - sollte Zabel nicht in die Punkteränge fahren können, wovon auszugehen ist - mindestens Sechster werden, um den Deutschen noch aus dem Punktetrikot zu fahren. Platz sieben und schlechter würden Zabel zum Gewinner der Punktewertung machen - es wäre der dritte Triumph in Folge.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)