Ulrichs Edelhelfer kommt in Form

Evans gewinnt Krimi in Kitzbühel

08.06.2004  |  Der Australier Cadel Evans hat die erste schwere Bergetappe der Österreich-Rundfahrt (7.-13.6.) gewonnen und eine Vorentscheidung um den Gesamtsieg erzwungen. Wie bei seinem Rundfahrtsieg im Jahr 2001 setzte sich der T-Mobile-Profi eindrucksvoll nach 144 Kilometern am Kitzbüheler Horn durch und fuhr ins Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Als Zweiter vor einer Zuschauerkulisse von mehreren tausend begeisterten Radsportfans erkletterte der Italiener Michele Scarponi (Domina Vacance) die 1.670 Meter hohe Bergankunft. Auf Platz drei fuhr der 39-jährige Italiener Maurizio Vandelli, Rundfahrtsieger 1999, vom österreichischen Rennstall Resch & Frisch über die Ziellinie.

„Thank You Kitzbühel! Ich habe hier vor drei Jahren meinen ersten Etappensieg als Profi gefeiert“, sagte der neue Träger des Gelben Trikots. „Deshalb ist es umso schöner, an gleicher Stelle wieder zu gewinnen.“ Sein deutscher Teamkollege Christian Werner wurde Sechster. Als bester Österreicher fuhr Gerhard Trampusch, der die Rundfahrt im Trikot der Nationalmannschaft bestreitet, auf den achten Platz.

Auf der Etappe von Salzburg nach Kitzbühel gab es zahlreiche Ausreißversuche. Der Deutsche David Kopp vom Team Lamonta und der Belgier Paul Van Hyfte vom Vlaanderen-Rennstall hielten es am längsten an der Spitze. Bis 20 Kilometer vor dem Ziel hatte das Führungsduo noch einen Vorsprung von rund zwei Minuten, der auf den folgenden Kilometern schnell dahin schmolz. Kurz vor dem finalen Anstieg zum Kitzbüheler Horn wurden die Ausreißer gestellt. Danach schlug die Stunde der Bergspezialisten auf der 7,5 Kilometer langen und bis zu 18 Prozent steilen Kletterpartie.

Der Italiener Filippo Simeoni setzte sich mit einem kurzen Zwischensprint an die Spitze und fuhr einen Vorsprung von zwölf Sekunden heraus. In der Verfolgergruppe ergriff T-Mobile-Profi Christian Werner die Initiative und führte eine siebenköpfige Spitzengruppe mit dessen Teamkollegen Cadel Evans am Führenden vorbei. Vier Kilometer vor dem Ziel attackierten Evans und der Italiener Michele Scarponi vom Chipollini-Rennstall Domina Vacance. Kurz vor der 1.000 Meter-Marke schloss der 39-jährige Maurizio Vandelli (Resch & Frisch) zu dem Duo auf. 400 Meter vor dem Ziel suchte Evans mit einer eindrucksvollen Attacke die Entscheidung und fuhr souverän ins Gelbe Trikot.

Die morgige dritte Etappe führt über 186 Kilometer von Kitzbühel nach Bad Hofgastein. Auf dem Weg ins Gasteiner Tal stehen mit der Alpenhof-Höhe (690 m) und dem Grießenpass zwei Bergwertungen der dritten Kategorie auf dem Programm. Am Donnerstag folgt der Ritt über den Großglockner.

Nach einer Gesamtlänge von 1.119 Kilometern und insgesamt sieben Etappen endet die Rundfahrt in Wien.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine