In Olomouc sind alle deutschen Spitzenteams am Start

16.04.2003  |  Rund vier Wochen vor dem Start der 56. Friedensfahrt nimmt das 136-köpfige Fahrerfeld klare Konturen an. Wenngleich die vorläufige Startliste erst bei der Pressekonferenz am 29. April vorgestellt wird, kann bereits gemeldet werden, das mit dem Team Telekom, Gerolsteiner und Coast alle drei deutschen Sportgruppen der ersten Kategorie dabei sind. Als vierte deutsche Mannschaft wird das Leipziger Wiesenhof-Team, eine Sportgruppe der zweiten Kategorie an den Start gehen.

Ob ein Einsatz des vierfachen FF-Siegers Steffen Wesemanns möglich wird, ist nach seiner Sturzverletzung bei der Flandern-Rundfahrt noch nicht abzusehen. Das Telekom-Team, das seit 1996 ununterbrochen an der Friedensfahrt teilnimmt, hat aber mit dem Deutschen Meister Danilo Hondo, oder dem Amerikaner Bobby Julich zwei weitere Top-Stars im Aufgebot. Im Wiesenhof-Team bestreitet Jens Heppner sein Friedensfahrt-Comeback, nachdem er 1990 zum letzten Mal beim "Course de la Paix" zu erleben war. Ziel des Thüringers ist es, seinen siebenten Gesamtrang von 1987, als er zum siegreichen DDR-Sextett gehörte, deutlich zu verbessern.

Inzwischen ist auch die Meldung des belgischen Spitzenteams "Quickstep - Davitamon" eingegangen. Im Aufgebot steht u.a. der polnische Fahrer Piotr Wadecki, der im Jahr 2000 die Friedensfahrt als Gesamtsieger beendet hatte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 58° G.P. Palio del Recioto - (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Croatia (2.1, CRO)