15 Jahre „GP Buchholz“

16.04.2003  |  Das Radrennen um den „Internationalen Großen Preis von Buchholz“ wird am 29.Mai (Himmelfahrt) zum 15. Male in ununterbrochener Folge ausgetragen. Im Laufe der Jahre hat sich der „GP Buchholz“ zu einem der führenden Rundstreckenrennen in Deutschland entwickelt. Das Radrennen wird gekennzeichnet durch den sportlich sehr anspruchsvollen 2,8 km langen Rundkurs nahe der Buchholzer Innenstadt. Kernstück des Parcours ist die 600m lange, 8%ige Steigung an der Bremer Straße; für die Profi- und Elitefahrer bedeutet das nach 40 Runden und 112km die Überwindung von 1200 Höhenmetern.

Den erfahrungsgemäß mehr als 15000 Zuschauern an der Rennstrecke bietet der „GP Buchholz“ Radsport „zum Anfassen“: In weniger als 4 Minuten durchfahren die Profis den Rundkurs; und die Zuschauer erleben somit hautnah die Entwicklung des Renngeschehens. 2 Moderatoren und ein Radsportexperte kommentieren im Zielbereich die jeweilige Rennsituation und kündigen für die Rennfahrer die zahlreichen Spurtprämien an. Ergänzt wird der sportliche Teil durch ein unterhaltsames Rahmenprogramm am Rande der Rennstrecke.

In den letzten Jahren sind Weltspitzenfahrer aus vier Kontinenten in Buchholz an den Start gegangen, und in den Siegerlisten finden sich so bekannte Namen wie Erik Zabel, der derzeitigen Nummer 1 der Weltrangliste, oder dem mehrfachen Etappensieger des Giro d’Italia Danilo Hondo (Team Telekom). Weltmeister, Olympiasieger und Gewinner von Etappen der drei größten Rundfahrten der Welt, der Tour de France, dem Giro d’Italia und der Spanienrundfahrt belegten in den bisherigen Austragungen des „GP Buchholz“ vordere Plätze.

Für die ehrenamtlichen Organisatoren der RSG Blau-Weiss Buchholz um Cheforganisator Udo Krapf bedeutet die Ausrichtung des „GP“ 6 Monate Vorbereitungszeit. Rund 80% des Etats von 50000€ machen Antritts- und Preisgelder aus. „Wir kaufen nur die Leistungen zu, die wir dem hohen Niveau der Veranstaltung gemäß selbst nicht erbringen können, wie z.B. die Radsportmoderation oder die Anmietung des Zielrichterbusses. Mit unserer ehrenamtlichen Tätigkeit für den „GP“ schaffen wir einen erheblichen Wertschöpfungsfaktor. Eine vergleichbare Veranstaltung, unter kommerziellen Gesichtspunkten organisiert, kostet ca. 150000€,“ berichtet Udo Krapf. Am Himmelfahrtstag sind rund 100 Helfer mit der Ausrichtung des Rennens beschäftigt.

Eine ähnlich große Anzahl von Unternehmen der Buchholzer Wirtschaft und Privatpersonen unterstützen den „GP Buchholz“ finanziell oder mit Sachleistungen. Als Großsponsoren sind die „Stadtwerke Buchholz“, das „Kreiszeitung-Wochenblatt“, „Audi-VW Köhnke“, die Volksbank Nordheide und der “ITS Informations Technologie Service, Wolfgang Quade“ aus Jesteburg zu nennen.

Für die diesjährige Austragung des „GP“ liegen bereits die Zusagen vieler Mannschaften vor, darunter die Teams „Telekom“ (u.a. mit dem Deutschen Straßenmeister Danilo Hondo), „Gerolsteiner“, „Coast“ und „Phonak“ (sämtlich GS1). Besonders hervorzuheben ist auch die Verpflichtung von Olympiasieger Scott McGrory aus Australien, der u.a. mit 8(!) australischen Landestiteln, 10 Sechstagesiegen (darunter auch in Bremen) und vielen Siegen in Straßenrennen eine beeindruckende Erfolgsliste vorzuweisen hat, sowie dem weltbesten 6-Tage-Team aller Zeiten, Bruno Risi und Kurt Betschart aus der Schweiz. Verhandlungen mir weiteren in- und ausländischen Mannschaften und Fahrern stehen derzeit kurz vor dem Abschluß.

Innerhalb der nahezu 10-stündigen Abwicklung des „GP Buchholz“ präsentieren vor großer Kulisse die Radsportvereine ihre Nachwuchsarbeit in den Schülerklassen, der Jugend-, Junioren- und regionalen Männerklasse im Kampf um Siegerkränze und Preise.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)