Tagebuch von der Japan-Rundfahrt

Sayonara - Das Rennen war die lange Reise wert

Von Joann Leinau

Foto zu dem Text "Sayonara - Das Rennen war die lange Reise wert"
Das Team Sauerland präsentiert sich vor der Japan-Rundfahrt | Foto: Team Sauerland NRW p/b SKS Germany

26.05.2019  |  (rsn) - Konichiwa aus Tokyo, heute endet unsere Reise mit der letzten Etappe in Tokio und demzufolge gibt’s dann auch heute den letzten Bericht aus Japan für euch.

Der Tag startete um 7:30 Uhr und nachdem wir die ganze Woche immer sehr früh aufstehen mussten, war das quasi wie ausschlafen. Der Blick ins Roadbook bereitete mir speziell nach den letzten Tagen ebenfalls gute Laune, denn zum Abschluss stand nur noch ein komplett flacher Rundkurs am Hafen von Tokyo auf dem Programm. Schade, dass der Kurs dieses Jahr aus der Innenstadt verlegt wurde, es wäre mit Sicherheit eine tolle Kulisse gewesen, aber Donald Trump ist momentan ebenfalls auf Besuch hier und da gibt es hier schon genug abzusperren.

Bei erneut bestem Wetter machten wir uns dann für die letzten 112 Kilometer der Rundfahrt auf den Weg. Ich hätte den Tag gerne in einer Ausreißergruppe verbracht, da sich meine Beine noch gut anfühlten, aber leider verpasste ich nach mehreren erfolglosen Versuchen die entscheidende Gruppe.

Der Rest vom Renngeschehen ist dann schnell erzählt- typische Flachetappe: Die Spitzengruppe wurde von den Sprinterteams an der kurzen Leine gehalten und bekam nie viel Vorsprung. In der letzten Runde kam es dann zum Zusammenschluss und das Rennen wurde in einem Massensprint entschieden. Hier spurtete Per Münstermann als bester des Teams auf einen 14. Platz.

Ich kann auf sehr angenehme neun Tage hier in Japan zurückblicken und es war die lange Reise auf jeden Fall wert. Die Rundfahrt war perfekt organisiert und auch das Wetter hat mitgespielt. Sportlich konnten wir ebenfalls überzeugen und haben eine insgesamt sehr gute Mannschaftsleistung gezeigt, die unser Leader Adam Toupalik in schöne Ergebnisse umsetzten konnte.

An dieser Stelle möchte ich auch die Gelegenheit nutzen und mich herzlichen beim ganzen Team und auch bei all unseren Betreuern vor Ort bedanken, die sich jeden Tag unermüdlich für uns ins Zeug gelegt haben.

Da sich unser Hotel mitten in Tokyo befindet werden wir den Abend jetzt noch für ein wenig Sightseeing nutzen. Morgen geht es wieder zurück nach Hause.

Ich hoffe, ihr hattet die letzte Woche über viel Spaß beim Lesen und wir konnten euch etwas an unseren Erlebnissen teilhaben lassen.

Sayonara und liebe Grüße
Joann, natürlich auch im Namen von Louis

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)