Belgische Zeitung kündigt Ausstieg der Sprinter an

Verlassen Ewan und Viviani morgen den Giro?

Foto zu dem Text "Verlassen Ewan und Viviani morgen den Giro?"
Werden Caleb Ewan (Lotto Soudal, re.) und Elia Viviani (Deceuninck - Quick-Step) den Giro nach der 11. Etappe verlassen? | Foto: Cor Vos

21.05.2019  |  (rsn) - Wie die belgische Zeitung Het Nieuwsblad berichtet, werden Caleb Ewan (Lotto Soudal) und Elia Viviani (Deceuninck - Quick-Step) den 102. Giro d’Italia am Mittwoch nach der 11. Etappe verlassen. Sowohl der Australier als auch der Italienische Meister haben im Juli noch die Tour de France im Visier und würden so mehr Zeit gewinnen, um sich auf die Frankreich-Rundfahrt vorzubereiten. Zudem wird der Giro in seiner zweiten Hälfte kaum noch Chancen für die Sprinter bereithalten.

Ewan und Viviani bietet sich heute und morgen noch zweimal die Gelegenheit, ihre Bilanz bei der ersten GrandTour des Jahres aufzubessern. Der 24-jährige Ewan kommt bisher auf einen Etappensieg, eingefahren am Samstag in Pesaro -, der sechs Jahre ältere Viviani dagegen wartet noch auf ein erstes Erfolgserlebis beim 102. Giro. Sein am dritten Tag in Orbetello errungener Sieg wurde ihm wegen Behinderung von Matteo Moschetti (Trek - Segafredo) aberkannt, in Pesaro musste Viviani sich Ewan geschlagen geben und mit Rang zwei begnügen.

Sollten die beiden tatsächlich morgen aussteigen, dürften sich die Chancen von Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) im Kampf um das Maglia Ciclamino erhöhen. Der Deutsche Meister führt die Punktewertung mit 52 Zählern Vorsprung auf Arnaud Demare (Groupama - FDJ) an. Der Franzose plant ebenso wie Ackermann, sich bei der Italien-Rundfahrt bis nach Verona durchzukämpfen.

Die heutige 10. Etappe führt über 145 flache Kilometer von Ravenna nach Modena, der morgige elfte Abschnitt von Carpi nach Novi Ligure ist mit seinen 221 Kilometern zwar deutlich länger und führt im Finale leicht bergauf. Bergpreise werden an beiden Tagen aber nicht vergeben.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine