Beantragt er die Öffnung der B-Probe?

Pantano meldet sich erstmals nach seinem positiven Test

Foto zu dem Text "Pantano meldet sich erstmals nach seinem positiven Test"
Jarlinson Pantano wurde von Trek-Segafredo vorläufig suspendiert. | Foto: Cor Vos

23.04.2019  |  (rsn) - Allem Anschein nach wird Jarlinson Pantano die Öffnung seiner B-Probe beantragen. Darauf lässt seine erste Äußerung nach seiner positiven Dopingprobe schließen.

"Hallo, meine Leute. Ich habe nur Dankesworte für die Unterstützung in diesen Momenten “, schrieb er auf Twitter, garniert mit vier Bizeps-Emojis. Und weiter: "Wir warten und wünschen, dass alles gelöst wird. Wirklich, vielen Dank dafür, dass Sie an mich glauben und mir vertrauen. Gott schütze Sie."

Pantano war am 26. Februar im Training kontrolliert worden. Danach fuhr er noch Paris-Nizza, bevor er am 25. März während der Eröffnungsetappe die Volta a Catalunya aufgab. Seitdem startete er nicht mehr.

Am 15. April wurde öffentlich, dass Pantano positiv auf das blutfördernde Medikament Erythropoietin (EPO) getestet worden war. Daraufhin suspendierte ihn sein Team Trek-Segafredo-Team.

Wenn auch die B-Probe positiv sein sollte, droht dem ehemaligen Tour-Etappensieger eine Sperre von vier Jahren.

Pantano ist nach Wilmar Paredes (Manzana Postobon) der zweite kolumbianische Profi, der in diesem Monat einen positiven EPO-Test abgab und der zweite des Teams Trek-Segafredo nach Andre Cardoso, der letzten November für vier Jahre gesperrt wurde.

Insgesamt gibt es 17 Athleten, die derzeit wegen der Einnahme von EPO und 22 die wegen CERA von der UCI aus dem Verkehr gezogen wurden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)