Italiener fällt drei bis vier Monate aus

Verengte Arterie: Aru muss auf den Giro verzichten

Foto zu dem Text "Verengte Arterie: Aru muss auf den Giro verzichten"
Fabio Aru (UAE-Team Emirates) | Foto: Cor Vos

24.03.2019  |  (rsn) - Fabio Aru (UAE-Team Emirates) wird nicht an der morgen beginnenden Katalonien-Rundfahrt teilnehmen können. Viel schlimmer für den Italiener ist aber, dass er auch seinen Start beim Giro d`Italia absagen muss.

Nachdem er zuletzt vorzeitig bei Paris-Nizza ausgestiegen war, wurde bei Untersuchungen an Arus linker Seite eine Verengung der Hüftarterie festgestellt. Dadurch erfolge bei extremen Anstrengungen keine ausreichende Blutversorgung, was zur Folge habe, dass der Kletterspezialist sein Potenzial nicht wie gewohnt abrufen könne, hieß es in einer Presseerklärung des UAE-Teams.

"Diese relativ seltene Erkrankung tritt bei Radprofis aufgrund einer auf dem Rad eingenommenen Sitzhaltung auf und kann sich über einen Zeitraum von Jahren schrittweise entwickeln", erklärte Teamarzt Dr. Jeroen Swart.

Bei Aru werde nun eine Angioplastie durchgeführt, wobei das verengte Blutgefäß mittels eines in das Gefäßsystem eingeführten Katheters erweitert wird. Der 29-Jährige wird drei bis vier Monate ausfallen und könnte somit zur zweiten Saisonhälfte wieder ins Feld zurückkehren.

"Ein Stück weit bin ich erleichtert, weil das Problem gefunden wurde, auf der anderen Seite bin ich auch echt enttäuscht über mein Pech und dass ich nun auf den Giro verzichten muss", so Aru, dessen letzter Sieg vom 5. Juli 2017 datierte, als er die 5. Etappe der Tour de France gewann.

"Ich werde alles daran setzen, diese schwarze Zeit schnellstmöglich hinter mir zu lassen", kündigte der 29-Jährige nun kämpferisch an.


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 74° GP della Liberazione (1.2U, ITA)
  • Tour of the Alps (2.HC, ITA)
  • Tour of Mersin (2.2, TUR)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)