Strecke der Jubiläumsausgabe vorgestellt

Giro Rosa 2019 mit Bergankunft am Gavia-Pass

Foto zu dem Text "Giro Rosa 2019 mit Bergankunft am Gavia-Pass"
Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott) gewann den Giro Rosa 2018. | Foto: Cor Vos

08.03.2019  |  (rsn) - Die 30. Auflage des Giro Rosa wartet mit drei schweren Bergankünften, einem Bergzeitfahren sowie einen schweren, ebenfalls bergauf führenden Finale in Udine auf. Das teilten die Organisatoren der Italien-Rundfahrt der Frauen am Freitag bei der offiziellen Streckenpräsentation in Carate Brianza mit.

Der Jubiläums-Giro beginnt am 5. Juli in Erinnerung an Fausto Coppis 100. Geburtstag mit einem 18 Kilometer langen Teamzeitfahren von Cassano Spinola nach Castellania, der Geburtsstadt der italienischen Radsportlegende, die in den vierziger und fünfziger Jahren des vergangen Jahrhunderts fünfmal den Giro und zweimal die Tour de France gewann. Das Ziel befindet sich am Ende eines bergaufführenden Schlussstücks vor dem Mausoleum der Brüder Fausto und Serse Coppi.

Ebenfalls auf ansteigendem Terrain endet die 2. Etappe, die über 78,3 Kilometer führt um Viú herum führt. Noch bevor es ins Hochgebirge geht, müssen die Fahrerinnen bereits eine erste schwere Bergankunft bewältigen, und zwar am dritten Tag der Rundfahrt in Piedicavallo auf 1.049 Metern Höhe. Die 4. Etappe ist nach Angaben der Organisatoren die leichteste des diesjährigen Giro und dürfte nach 100 Kilometern in Carate Brianza mit einer Sprintankunft enden.

Königsetappe endet auf 2.652 Metern Höhe

Dafür wird es tags darauf umso schwerer, wenn nämlich die Königsetappe des Giro Rosa nach 100,7 Kilometern am legendären Passo Gavia mit einer Bergankunft auf 2.652 Metern endet. Und auch im Bergzeitfahren der 6. Etappe, das über 12,1 Kilometer von Chiruo nach Teglio führt, werden Kletterqualitäten gefragt sein. Das siebte Teilstück von Cornedo nach San Giorgio di Perlena/Fara Vicentino hat fünf Anstiege im Profil und bietet Ausreißerinnen gute Chancen.

Die entscheidenden drei Tage im norditalienischen Friaul beginnen mit einer 133 Kilometer langen Etappe nach Maniago, ehe auf der vorletzten Etappe wohl die Entscheidung im Kampf um das Rosa Trikot fallen wird, am acht Prozent steilen Schlussanstieg nach Malga Montasio (1.546 Meter), an dem Passagen mit Steigungsgraden bis zu 20 Prozent bewältigt werden müssen. Das große Finale des Giro Rosa findet am 14. Juli in Udine statt, wo sich das Ziel am Gipfel des über Kopfsteinpflaster führenden Anstiegs zur Burg befindet.

Im vergangenen Jahr sicherte sich Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott) den Sieg bei der wichtigsten und schwersten Rundfahrt des Womens-WorldTour-Kalenders.

Die Etappen:
1. Etappe, 5. Juli: Cassano Spinola - Castellania, 18km, MZF
2. Etappe, 6. Juli: Viù - Viù, 78,3 km
3. Etappe, 7. Juli: Sagliano Micca - Piedicavallo, 104,1 km
4. Etappe, 8. Juli: Lissone - Carate Brianza, 100,1 km
5. Etappe, 9. Juli: Ponte in Valtellina - Valfurva (Passo Gavia), 100,7 km
6. Etappe, 10. Juli: Chiuro - Teglio, 12,1 km, EZF
7. Etappe, 11. Juli: Cornedo Vicentino - Fara Vicentina/San Giorgio di Perlena, 128,3 km
8. Etappe, 12. Juli: Vittorio Veneto - Maniago, 133,3 km
9. Etappe, 13. Juli: Gemon a- Chiusaforte/Malga Montasio, 125,5 km
10. Etappe, 14. Juli San Vito al Tagliamento - Udine, 120 km

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)