Teampräsentation in Mailand

Bardiani - CSF: Beständigkeit wird groß geschrieben

Foto zu dem Text "Bardiani - CSF: Beständigkeit wird groß geschrieben"
Mirco Maestri im neuen Bardiani-CSF-Trikot | Foto: twitter.com/bardiani_csf

19.12.2018  |  (rsn) - Auch 2019 setzt der italienische Zweitdivisionär Bardiani - CSF ausschließlich auf heimische Fahrer. Bei der offiziellen Teampräsentation am Dienstagabend in Mailand stellte sich das 17-köpfige Aufgebot in neuen Trikots der Öffentlichkeit vor, mit dabei die drei Neuzugänge Francesco Romano, Alessandro Pessot und Luca Covili, die allesamt ihr Debüt bei den Profis geben werden.

Die drei Abgänge Giulio Ciccone (Trek - Segafredo), Simone Sterbini (Giotti Victoria - Palomar) und Simone Andreetta (Rücktritt) werden die Nachwuchsfahrer allerdings nicht ersetzen können, weshalb künftig noch mehr Verantwortung auf Andrea Guardini liegen dürfte.

Der mittlerweile 29 Jahre alte Sprinter mit WorldTour-Erfahrung bei Astana und UAE Team Emirates blieb mit drei Saisonsiegen in seinem ersten Bardiani-Jahr etwas hinter den Erwartungen zurück, obwohl die Mannschaft mit neun Siegen die schwache Bilanz von 2017 (vier) deutlich übertreffen konnte. Neben Guradini führen noch Luca Wackermann und Mirco Maestri das Traditonsteam an, das seit Jahrzehnten von der Reverberi-Familie geleitet wird und das sich der Talentförderung verschrieben hat.

Nicht nur in der Kaderplanung herrscht Beständigkeit, auch das neue Trikot weist nur geringe Veränderungen im Vergleich zum bisherigen auf. Auf der Brustpartie dominiert nun mehr Weiß gegenüber Grün, das allerdings den Großteil der Rückenpartie ausmacht. Die Ärmel und der Kragen bleiben Orange. Neu ist allerdings der Rad-Sponsor: Bardiani wird künftig von der italienischen Marke Guerciotti ausgestattet.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • La Tropicale Amissa Bongo (2.1, GAB)
  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)