Meisen zum Superprestige-Auftakt Fünfter

Van der Poel siegt einmal mehr beim Heimspiel in Gieten

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Van der Poel siegt einmal mehr beim Heimspiel in Gieten"
Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) schüttelt Wout Van Aert (Cibel-Cebon) ab. | Foto: Cor Vos

14.10.2018  |  (rsn) - Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) hat zum dritten Mal in Folge den Auftakt der Telenet-Superprestige-Serie in Gieten gewonnen. Der niederländische Europameister trotzte beim Cross-Klassiker im Norden seines Heimatlandes einer am Vortag zugezogenen Fußgelenks-Verletzung und siegte mit 31 Sekunden Vorsprung auf Weltmeister Wout Van Aert (Cibel-Cebon) sowie 1:30 Minuten vor dessen belgischem Landsmann Toon Aerts (Telenet-Fideao Lions).

Einen starken fünften Platz erreichte der Deutsche Meister Marcel Meisen (Corendon-Circus), der 1:49 Minuten nach seinem Teamkollege van der Poel ins Ziel gekommen war. Im Vorjahr war ein fünfter Platz in Diegem Meisens einziges Top-15-Resultat in der Superprestige-Serie.

Van der Poel errang seinen Sieg in für ihn typischer Manier als Solist. Einzig Van Aert konnte seinem Dauerrivalen noch einigermaßen folgen, als der schon früh im Rennen Vollgas gab und sich absetzte. Doch auch der Weltmeister verlor kontinuierlich an Boden und konnte gegen den überlegenen Crosser der vergangenen beiden Jahre letztlich nichts ausrichten.

Dabei stand hinter dem Start des Niederländers am Vorabend noch ein Fragezeichen. Beim Brico Cross im belgischen Lokeren war van der Poel am Samstag schwer gestürzt und klagte anschließend über Schmerzen im rechten Fußgelenk. Wie sich schließlich im Krankenhaus von Sint-Niklaas herausstellte, hatte er sich dabei eine Bänderdehnung zugezogen, die ihm einen Start beim Auftakt der Superprestige-Serie aber erlaubte.

Die Telenet Superprestige-Serie wird am kommenden Samstag bereits in Boom fortgesetzt. Insgesamt umfasst sie in dieser Saison wie im Vorjahr erneut acht Läufe. Bei jedem Rennen bekommen die Top 15 Punkte, und zwar 15 für den Sieger, 14 für den Zweiten, 13, 12, 11 und so weiter. Das Finale findet am 16. Februar in Middelkerke statt.

Ergebnis:
1. Mathieu van der Poel (Corendon-Circus)
2. Wout van Aert (Cibel-Cebon) + 0:31
3. Toon Aerts (Telenet-Fidea Lions) + 1:30
4. Lars van der Haar (Telenet-Fidea Lions) + 1:40
5. Marcel Meisen (Corendon-Circus) + 1:49
6. Dann Soete (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) + 2:03
7. David van der Poel (Corendon-Circus) + 2:17
8. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) + 2:23
9. Joris Nieuwenhuis (Sunweb) + 2:26
10. Gianni Vermeersch (Steylaerts) + 2:52

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine