Spanier feiert Gesamtsieg, Roux holt Schlussetappe

Valverde lässt bei Route d`Occitanie nichts mehr anbrennen

Foto zu dem Text "Valverde lässt bei Route d`Occitanie nichts mehr anbrennen"
Alejandro Valverde (Movistar) | Foto: Cor Vos

17.06.2018  |  (rsn) - Alejandro Valverde (Movistar) hat die Route d`Occitanie (2.1) gewonnen. Der Spanier, der als Spitzenreiter auf die Schlussetappe gegangen war, konnte seine Führung als Tageszweiter hinter dem Franzosen Anthony Roux (Groupama-FDJ) sogar noch ausbauen.


Lange Zeit sah es auf dem 193 Kilometer langen, letzten Teilstück mit Ziel in Cazouls les Beziers nach einem Etappensieg Valverdes aus. Erst kurz vor dem Ziel wurden er und sein Begleiter Luis Leon Sanchez (Astana) vom dezimierten Feld gestellt, so dass Roux noch vorbeiziehen konnte. Rang drei in der Tageswertung ging an Evaldas Siskevicius (Delko Marseille).

Im Gesamtklassement hatte Valverde am Ende 14 Sekunden Vorsprung auf Daniel Navarro (Cofidis) und 20 auf Kenny Elissonde (Sky).

"Ich denke, wir haben heute auf dieser schweren Etappe wieder eine tragende Rolle gespielt. Am Ende habe ich meinen Sprint etwas zu spät gestartet, sonst hätte es auch noch mit dem Etappensieg geklappt. Aber ich bin dennoch glücklich, schließlich habe ich den Gesamtsieg errungen.

Gute Rennen zeigten auch der Schweizer Sebastien Reichenbach (Groupama-FDJ), der den vierten Gesamtrang belegte, sowie dessen österreichischer Teamkollege Georg Preidler, der Zehnter wurde.

Früh im Rennen setzten sich fünf Fahrer um den Franzosen Quentin Jauregui (AG2R) vom Feld ab und fuhren sich einen Vorsprung von maximal 3:30 Minuten heraus. Im Kategorie-1-Anstieg Pic de Nore zur Rennhälfte gingen die beiden schärfsten Verfolger von Valverde – Daniel Navarro (Cofidis) und Kenny Elissonde (Sky) – in die Offensive, konnten den Spitzenreiter aber nicht abhängen. Dafür passierte das reduzierte Feld die Bergwertung nur noch eine Minute hinter der von Jauregui angeführten Spitze. Auf der nachfolgenden Abfahrt wurden die Ausreißer wieder gestellt.

Den Zusammenschluss nutzten Valverde und Sanchez zur Attacke. Gemeinsam konnte sich das spanische Duo bergab und in der Ebene einen Vorsprung von 1:30 Minuten auf die Verfolger herausfahren. In der Folgezeit versuchten die Verfolger zwar, die Lücke zu Valverde und Sanchez wieder zu schließen, doch das gelang nicht. Im Gegenteil: Auf zwei Minuten konnten die Spitzenreiter 35 Kilometer vor dem Ziel davon ziehen. Das Feld machte im Finale aber wieder Zeit gut und konnte das Spitzenduo tatsächlich auf den letzten Metern noch stellen. So gewann Roux vor Valverde und Siskevicius.

Tageswertung:
1. Anthony Roux (Groupama-FDJ)
2. Alejandro Valverde (Movistar) s.t.
3. Evaldas Siskevicius (Delkom Marseille)

Gesamtendstand:
1. Alejandro Valverde (Movistar)
2. Daniel Navarro (Cofidis) +0:14
3. Kenny Elissonde (Sky) +0:20

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Omloop van het Houtland (1.1, BEL)
  • Turul Romaniei (2.2, ROU)
  • Tour of China II (2.1, CHN)