Spanier gewinnt Königsetappe der Route d`Occitanie

Valverde behält im Nebel den Durchblick

Foto zu dem Text "Valverde behält im Nebel den Durchblick"
Alejandro Valverde (Movistar) bereitet sich im Süden Frankreichs auf die Tour vor. | Foto: Cor Vos

16.06.2018  |  (rsn) – An der Skistation Les Mont d`Olmes (1. Kat) ist Alejandro Valverde (Movistar) bei der Route d`Occitanie (2.1) seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Auf der Königsetappe am dritten Tag der Rundfahrt distanzierte der Spanier 150 Meter vor der Bergankunft seine beiden Begleiter Daniel Navarro (Cofidis/+0:02) und Kenny Elissonde (Sky/+0:6) auf die weiteren Plätze und steht nun auch vor dem Gesamtsieg.

Der 38-jährige Spanier, der seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte, führt vor der morgigen Schlussetappe mit sechs Sekunden Vorsprung auf Landsmann Navarro und zwölf auf den Franzosen Elissonde. "Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Das Wetter mit dem Nieselregen und dem Nebel war am Ende nicht so toll. Jetzt bin ich Gesamtführender, was mich sehr freut. Aber morgen kommt noch eine schwere Etappe“; sagte Valverde im Ziel zu Eurosport.

Mit bereits 1:03 Minuten Rückstand wurde Luis Leon Sanchez (Astana) Vierter, eine Sekunde dahinter folgte der Schweizer Sebastien Reichenbach (Groupama-FDJ) auf Rang fünf. Mit 1:52 Minuten Rückstand kam dessen österreichischer Teamkollege Georg Preidler als Neunter an.

Auf den ersten 80 Kilometern der nicht nur längsten, sondern auch schwersten Etappe der ehemaligen Route du Sud formierten sich zwar verschiedene Spitzengruppen, doch keine konnte sich entscheidend absetzen. Erst der Vorstoß von Damien Gaudin (Direct Energie) und Benat Txoperena (Euskadi) war von zwischenzeitlichem Erfolg gekrönt. Sechs Minuten hatte das Duo an Vorsprung, ehe Gaudin im drittletzten Anstieg des Tages 50 Kilometer vor dem Ziel seinem spanischen Begleiter zunächst nicht mehr folgen konnte.

In der schloss Abfahrt schloss Gaudin aber wieder auf und ließ seinen Begleiter sogar hinter sich. Während Txoperena 25 Kilometer vom Feld gestellt war, hatte der Franzose zu diesem Zeitpunkt noch einen Vorsprung von 90 Sekunden. Im vorletzten Anstieg war es dann aber auch um Gaudin geschehen und zu Beginn der Schlusssteigung gingen Valverde, Ruben Fernandez (Movistar), Daniel Navarro und Elissonde in die Offensive.

Durch Tempoverschärfungen von Navarro musste elf Kilometer vor dem Ziel zunächst Fernandez reißen lassen und fiel in eine Verfolgergruppe um Sanchez und Reichenbach zurück. Nach weiteren vergeblichen Angriffen kam das Trio bei einsetzendem Nieselregen und immer dichter werdenden Nebel gemeinsam auf die letzten 150 Meter, wo Valverde mit einem saftigen Antritt seine Kontrahenten  distanzieren konnte.

Tageswertung:
1. Alejandro Valverde (Movistar)
2. Daniel Navarro (Cofidis) +0:02
3. Kenny Elissonde (Sky) +0:06
4. Luis Leon Sanchez (Astana) +1:03
5. Sebastien Reichenbach (Groupama-FDJ) +1:04

Gesamtwertung:
1. Alejandro Valverde (Movistar)
2. Daniel Navarro (Cofidis) +0:06
3. Kenny Elissonde (Sky) +0:12
4. Luis Leon Sanchez (Astana) +1:13
5. Sebastien Reichenbach (Groupama-FDJ) +1:14

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine