Boucles de la Mayenne: Kanter und Kessler in Top Fünf

Doppelschlag! Van der Poel auf bestem Weg zur Titelverteidigung

Foto zu dem Text "Doppelschlag! Van der Poel auf bestem Weg zur Titelverteidigung"
Mathieu van der Poel (Corendon-Circus)| Foto: Cor Vos

01.06.2018  |  (rsn) - Mathieu van der Poel (Corencon-Circus) ist auf dem besten Weg bei der Boucles de la Mayenne (2.1) seinen Gesamtsieg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Der niederländische Cross-Spezialist setzte sich auf der 1. Etappe, die nach 176 Kilometern in Gorron endete, vor dem Franzosen Marc Sarreau (Groupama-FDJ) durch und übernahm nach Platz zwei im Prolog nun die Führung in der Gesamtwertung.

"Ich mag dieses Rennen. Meine Teamkollegen haben mir heute gesagt, dass ich auf den Sprint warten soll. Im Finale gab es viele Attacken, aber Cofidis hat alles zusammengehalten. Im Finale wurde ich gut platziert und hatte die Beine es zu vollenden", meinte van der Poel gegenüber Directvelo.

Starke Leistungen zeigten auch die deutschen Sprinter. Max Kanter (Sunweb Development) fuhr auf Rang drei und Robert Kessler (Lotto-Kern Haus) wurde hinter Erwann Corbel (Vital Concept) Fünfter. Mit Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus), Martin Salmon (Sunweb Development) und Marcel Meisen (Corendon-Circus) kamen drei weitere Deutsche in der 31 Fahrer starken Spitzengruppe ins Ziel.

Pechvogel des Tages war der als Spitzenreiter ins Rennen gegangene Prologsieger Dorian Godon (Cofidis), der fünf Kilometer vor dem Ziel durch einen Sturz aufgehalten wurde und somit sein Führungstrikot verlor.

Nach einem hektischen Rennbeginn formierte sich erst nach 30 Kilometern die fünfköpfige Ausreißergruppe des Tages, deren prominentester Vertreter U23-Weltmeister Benoit Cosnefroy (AG2R) war. Mehr als 120 Sekunden an Vorsprung sprach man der Gruppe um den französischen Gesamtfünften aber nicht zu. Cosnefroy konnte bei Zwischensprints fünf Sekunden an Bonifikation ergattern und lag so als virtueller Zweiter nur noch sieben Sekunden hinter Spitzenreiter Godon.

Nach dem zweiten Zwischensprint - das Feld lag nur noch 40 Sekunden zurück - ließ sich Cosnefroy 50 Kilometer vor dem Ziel ins Feld zurückfallen, was dazu führte, dass der Vorsprung der Ausreißer wieder auf 1:15 Minuten anwuchs. Durch Konterattacken aus dem Feld heraus wurden die Ausreißer allerdings 30 Kilometer vor dem Ziel von sechs Verfolgern gestellt. Obwohl das Feld zu diesem Zeitpunkt nur noch 30 Sekunden zurücklag, dauerte es bis zum endgültigen Zusammenschluss zwischen Spitze und Feld noch weitere 20 Kilometer.

Im Finale teilte etwa fünf Kilometer vor dem Endel ein Sturz das Peleton, wodurch Spitzenreiter Godon ins Hintertreffen geriet und mit 20 Sekunden Rückstand ins Ziel kam. Das Trikot war somit verloren. An der Spitze hielt Groupama-FDJ für Sprinter Sarreau das Tempo hoch, doch am Ende musste sich der Franzose Mathieu van der Poel geschlagen geben.

Tageswertung:
1. Mathieu van der Poel (Corendon-Circus)
2. Marc Sarreau (Groupama-FDJ) s.t.
3. Max Kanter (Sunweb Development)
4. Erwann Corbel (Vital Concept)
5. Robert Kessler (Lotto-Kern Haus)

Gesamtwertung:
1. Mathieu van der Poel (Corendon-Circus)
2. Romain Seigle (Groupama-FDJ) +0:11
3. Dianiel Hoelgaard (Groupama-FDJ) +0:13

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)
  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)