Vier Tage von Dünkirchen

Greipel jubelt nach Solo und greift nach dem Gesamtsieg

Foto zu dem Text "Greipel jubelt nach Solo und greift nach dem Gesamtsieg"
Gewann die 5. Etappe der Vier Tage von Dünkirchen: André Greipel (Lotto Soudal) | Foto: Cor Vos

12.05.2018  |  (rsn) - André Greipel (Lotto Soudal) hat bei den Vier Tagen von Dünkirchen (2. HC) seinen zweiten Tagessieg bejubeln können. Der Hürther entschied am Samstag die schwere 5. Etappe nach 178 Kilometern von Wormhout nach Cassel als Solist mit je sechs Sekunden Vorsprung auf  den Belgier Dimitri Claeys (Cofidis) und den Niederländer Oscar Riesebeek (Roompot - Nederlandse Loterij).

"Das war ein hartes Stück Arbeit. Ich bin wirklich stolz. Eine ähnliche Etappe habe ich bereits bei der Luxemburg-Rundfahrt gewonnen. Der letzte Anstieg war richtig schwer, ich bin froh, dass ich einen weiteren Sieg einfahren konnte", erklärte Greipel nach dem Rennen.

Die beiden nächsten Verfolger, Valentin Madouas (Groupama-FDJ) und Alexis Gougeard (Ag2r), hatten bereits jeweils 19 Sekunden Rückstand, das danach folgende erste Feld, aus dem heraus sich Eduard Grosu (Nippo Vini Fantini)Rang vier sicherte, bereits über eine Minute.

Auf der schwersten der sechs Etappen der Rundfahrt durch Nord-Frankreich übernahm Claeys die Führung im Gesamtklassement, in dem er nun zwei Sekunden vor Riesebeek liegt. Aber auch der drittplatzierte Greipel hat angesichts von nur vier Sekunden Rückstand am Sonntag noch alle Chancen auf den Gesamtsieg.

Schon früh im Rennen hatte sich der dreimalige Deutsche Meister mit weiteren 17 Fahrern aus dem Staub gemacht und zwischenzeitlich vier Minuten Vorsprung auf das Feld um Spitzenreiter Bryan Coquard (Vital Concept) herausgefahren. 55 Kilometer vor dem Ziel lösten Peter Koning (Aqua Blue Sport) und Hector Saez (Euskadi) aus der Spitzengruppe und fuhren zweitweise eine knappe Minute vor den Verfolgern, die das Duo 15 Kilometer aber wiedereinfingen.

23 Kilometer vor dem Ziel konnte sich schließlich Greipel gemeinsam mit Claeys und Riesebeek aus der Spitzengruppe lösen. Zugleich attackierte Gougeard aus dem noch 90 Sekunden zurück liegenden Feld und sammelte nach und nach die ehemaligen Mitglieder der Spitzengruppe ein. Eingangs der Schlussrunde hatte Gougeard nach 50 Sekunden Rückstand auf das Spitzentrio. Diesen konnte er an der Seite von Madouas zwar noch auf knapp 20 Sekunden verkleinern, doch ganz nach vorne schaffte es der Franzose nicht mehr.

An der Spitze schüttelte Greipel im mit Kopfsteinpflaster versehenen Schlussanstieg seine beiden Rivalen ab und fuhr souverän seinen vierten Saisonsieg ein.

Tageswertung:
1. André Greipel (Lotto Soudal)
2. Dimitri Claeys (Cofidis) +0:06
3. Oscar Riesebeek (Roompot - Nederlandse Loterij) s.t.
4. Valentin Madouas (Groupama-FDJ) +0:19
5. Alexis Gougerad (AG2R) s.t.

Gesamtwertung:
1. Dimitri Claeys (Cofidis)
2. Oscar Riesebeek (Roompot - Nederlandse Loterij) +0:02
3. André Greipel (Lotto Soudal) +0:04


 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)