Heute kurz gemeldet

Fortin verliert Gesamtführung beim Flèche du Sud

Foto zu dem Text "Fortin verliert Gesamtführung beim Flèche du Sud"
Filippo Fortin | Foto: Team Felbermayr-Simplon-Wels

11.05.2018  |  (rsn) - Filippo Fortin (Felbermayr-Simplon-Wels) musste bei der Flèche du Sud sein Leadertrikot abstreifen. Der Italiener verlor auf dem 137 Kilometer langen dritten Abschnitt rund um Wincrage über fünfeinhalb Minuten auf den Tagessieger. Dieser kam aus Dänemark und heißt Andreas Kron (Riwal CeramicSpeed). Er gewann die Etappe vor dem Belgier Robby Cobbaert (Cibel-Cebon) und übernahm damit auch die Gesamtführung der Rundfahrt. "Das ist mein erster UCI-Sieg. Ich kannte das Gelände gut und versuchte mich, mit zwei anderen starken Fahrern früh abzusetzen. Das hat gut geklappt. Jetzt möchte ich das Leadertrikot bis zum Ende tragen", erklärte der 19-jährige Däne. Der Deutsche Jannik Steimle (Vorarlberg-Santic) verteidigte sein Bergtrikot und kletterte in der Gesamtwertung auf Platz vier, nachdem er mit der ersten Verfolgergruppe das Ziel erreicht hatte.

+++

Jon Aberasturi (Euskadi) hat den Auftakt der Aragon-Rundfahrt (2.1) gewonnen. Nach 180 Kilometern von Teruel nach Caspe setzte sich der Spanier im leicht bergaufführenden Finale im Sprint vor seinem Landsmann Carlos Barbero (Movistar) durch und übernahm mit seinem ersten Saisonsieg die Führung der dreitägigen Rundfahrt. Es war zugleich auch der erste Saisonsieg überhaupt für den neuen spanischen Zweitdivisionär.

+++

Glück im Unglück für Giovanni Visconti (Bahrain-Merida) während der 6. Etappe des Giro d’Italia. Der Italiener kollidierte rund 50 Kilometer vor dem Ziel mit dem Teamfahrzeug der Mannschaft Groupama-FDJ, kam jedoch ohne größere Verletzungen davon. "Wir fuhren um die 60 km/h. Ich hatte Flaschen aus unserem Teamfahrzeug geholt und war in der Wagenkolonne unterwegs. Dann trat das Groupama-FDJ-Auto vor mir auf die Bremse und ich bin voll draufgefahren. Ich hätte durch die Heckscheibe fliegen können, aber am Ende bin ich einfach nur durch die Luft geflogen. Es war beängstigend, ich hatte Glück", schilderte Visconti den Vorfall.

"Ich bin nicht schwer verletzt. Als ich gelandet bin, habe ich mir allerdings den Kopf gestoßen und wusste zunächst nicht, wo ich war. Ich weiß nicht, warum das Auto gebremst hat - vielleicht waren sie durch etwas abgelenkt. Ich bin auch nicht sauer. Sie haben sofort angehalten, sich entschuldigen und mir geholfen“, sagte Visconti weiter. Er setzte den Giro fort.Jan Tratnik (CCC Sprandi) ist zum Auftakt der CCC Tour (2.2) seiner Favoritenrolle gerecht gewonnen und hat das 16 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Polkowice gewonnen. Dabei verwies der Slowene um fünf Sekunden den langjährigen Bora-Profi Jan Barta (Elkov) auf Rang zwei. Bester Deutscher war Daniel Westmattelmann (Lotto-Kern Haus), der im ersten Zeitfahren nach seiner langen Verletzungspause auf Rang 17 landete.

Tejay van Garederen (BMC) kehrt zum ersten Mal seit seinem Gesamtsieg im Jahr 2013 zur Kalifornien-Rundfahrt zurück. "Ich bin sehr gespannt auf die Rückkehr, denn die Ausgabe von 2013 ist für mich eine besondere Erinnerung. Die Strecke ist anspruchsvoll, aber wir haben ein starkes Team und werden mit großen Zielen ins Rennen gehen", sagte van Garderen in einem Teamstatement. Der US-Amerikaner wird seine Mannschaft bei der Rundfahrt vom 13. bis zum 19. Mai als Kapitän anführen. Unterstützt wird dabei von Patrick Bevin, Brent Bookwalter, Joey Rosskopf, Nathan Van Hooydonck und den beiden Schweizern Danilo Wyss und Michael Schär. Im Juli soll Van Garderen als Helfer für Richie Porte die Tour de France bestreiten.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)