Tour Of The Alps startet am Montag

Fünf Tage Klettern für den Giro d‘Italia

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Fünf Tage Klettern für den Giro d‘Italia"
In Arco am Fuß des Gardasees beginnt die Tour of the Alps 2018 | Foto: Vitesse/Sergio Loi

13.04.2018  |  (rsn) - Kurz, knackig und abwechslungsreich präsentiert sich der Etappenplan der Tour Of The Alps 2018. In den fünf Renntagen werden die 154 Profis aus 20 Mannschaften 714 Kilometer zurücklegen und dabei über 13.000 Höhenmeter bewältigen. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird die Alpenüberquerung von Süden nach Norden stattfinden. Am Montag fällt in Arco am Fuße des Gardasees der Start zur Generalprobe des im Mai stattfindenden Giro d‘Italia.

Gleich die ersten beiden Etappen könnten mit ihren schwierigen Zielankünften für eine Vorentscheidung im Gesamtklassement sorgen. Besonders der zweite Tagesabschnitt mit dem Schlussanstieg im Fleimstal ist prädestiniert für die starken Bergfahrer. Die Tage drei und vier mit den Ankünften in Meran und Lienz bieten Chancen für Fluchtgruppen, werden aber im Kampf um das Führungstrikot keine großen Unterschiede bringen. Auf der Schlussetappe nach Innsbruck geht es über die Strecke der Straßen-WM und damit dreimal über den schwierigen Olympia Climb. Nach dem letzten Anstieg gibt es eine kurze Abfahrt bis ins Ziel. Hier könnten noch entscheidende Sekunden gewonnen werden.

Prominent besetzt ist das Starterfeld. Zwar fehlt im Team Sky Vorjahressieger Geraint Thomas, aber mit ChrisFroome entsendet die Mannschaft den viermaligen Tour de France-Sieger als Kapitän. Es ist erst der dritte Renneinsatz des Briten in dieser Saison, nachdem er bei der Ruta del Sol Platz zehn erreichte und er bei Tirreno-Adriatico 34. wurde. Da Froome in diesem Jahr den Giro in Angriff nimmt, will er sich an den fünf Tagen in Italien und Österreich die nötige Rennhärte für die erste GrandTour des Jahres holen.

Letzter großer Auftritt für den Rekordsieger?
Bei der letzten Austragung präsentierte sich der Franzose Thibaut Pinot als bärenstarker Gegner für Geraint Thomas. Gerade einmal sieben Sekunden fehlten dem Fahrer von Groupama-FDJ auf den Gesamtsieg 2017. Diesmal strebt der 27-jährige Pinot den Gesamtsieg an.

Neben dem Franzosen zählen Froome, Fabio Aru (UAE-Emirates), Igor Anton, Louis Meintjens (beide Dimension-Data) , Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida) sowie Miguel-Angel Lopez (Astana) zu den Favoriten auf den Gesamtsieg. Die Hoffnungen der Österreicher ruhen auf Felix Großschartner, der das deutsche Team Bora-hansgrohe anführt.

Dreimal war Damiano Cunego beim Vorgänger, dem Giro del Trentino, erfolgreich. Damit ist der Italiener Rekordsieger. Sein letzter Erfolg liegt aber über elf Jahre zurück. Für den mittlerweile 36-jährigen "Kleinen Prinzen", wie sein Spitzname lautet, könnte es der letzte Auftritte auf der großen Bühne des Radsports sein. Für den Giro bekam seine Mannschaft Nippo – Vini Fantini keine Wildcard.

Erfahrung versus Jugend bei Österreichs Continental-Teams

Zwei Continental-Mannschaften aus der Alpenrepublik haben für die kommende Woche Einladungen bekommen. Riccardo Zoidl führt das siebenköpfige Aufgebot von Felbermayr-Simplon-Wels an. Neben den erfahrenen Markus Eibegger und Stephan Rabitsch wird auch der italienische Sprinter Filippo Fortin im Einsatz sein. Dieses Trio verkörpert die Hoffnungen auf einen Etappensieg des Rennstalls.

Im Gegensatz zur erfahrenen Mannschaft aus Wels wird beim Tirol Cycling Team auf die Jugend gesetzt. Der deutsche Johannes Schinnagel ist mit 21 Jahren der "Teamoldie". Die sieben jungen Wilden wollen sich vor allem auch auf den ihnen vom Training bekannten Straßen auf den letzten beiden Tagesabschnitten gut präsentieren.

In Erinnerung an den im vergangenen Jahr verstorbenen Michele Scarponi, der 2017 die erste Etappe in Innsbruck gewinnen konnte, wird ein spezieller Preis vergeben. Das Souvenier Michele Scarponi wird täglich jene Mannschaft bekommen, die durch Teamgeist und Großzügigkeit sich vom Feld abheben kann. Die Organisatoren wollen damit jene Werte unterstreichen und hervorheben, für die besonders der am 22. April 2017 verunglückte Italiener stand.

Zur Startliste

Etappenplan:
1. Etappe – Montag, 16. April
Arco – Folgaria, 134,6 km / 2.530 hm

2. Etappe – Dienstag, 17. April
Lavarone - Fiemme/Alpe di Pampeago 145,5 km / 2.900 hm

3. Etappe – Mittwoch, 18. April
Auer – Meran 138,3 km / 2.600 hm

4. Etappe – Donnerstag, 19. April
Klausen – Lienz 134,3 km / 2.300 hm

5. Etappe – Freitag, 20. April
Rattenberg – Innsbruck 164,2 km / 2.770 hm

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)
  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, FRA)