White: “Bestes Sprinterfeld der vergangenen 20 Jahre“

Mitchelton-Scott: Bei der Tour Down Under alle für Ewan

Foto zu dem Text "Mitchelton-Scott: Bei der Tour Down Under alle für Ewan"
Caleb Ewan (Mitchelton-Scott) | Foto: Cor Vos

09.01.2018  |  (rsn) - Das australische Mitchelton-Scott-Team startet bei der diesjährigen Tour Down Under ohne Ambitionen im Klassement. Da der viermalige Gesamtsieger Simon Gerrans mittlerweile für BMC fährt und der Vorjahreszweite Esteban Chaves auf seine Teilnahme verzichtet, ruhen die Hoffnungen zum WorldTour-Auftakt vor den heimischen Fans ganz auf Caleb Ewan. Der kleine Sprinter gewann 2017 gleich vier Etappen sowie das nicht zur Gesamtwertung zählende Auftaktkriterium in Adelaide und will auch in den Massenankünften der 20. Auflage erfolgreich sein.

Angesichts des Streckenverlaufs mit wohl nur drei Möglichkeiten auf einen Massensprint sowie der Konkurrenz dürfte es Ewan allerdings schwer fallen, seine überragende Vorjahresbilanz zu wiederholen. Schließlich stehen mit Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe), dem Rekordetappensieger André Greipel (Lotto Soudal) und dem Italiener Elia Viviani, der sein Debüt im Quick-Step-Trikot geben wird, gleich drei weitere Top-Sprinter am Start, was auch Orica-Teamchef Matthew White zu denken gibt.

“Caleb ist in großartiger Verfassung, aber das Niveau in diesem Jahr ist wirklich hoch. Greipel, Sagan, Viviani and Caleb - es ist das beste Sprinterfeld der vergangenen 20 Jahre. Vier Weltklassesprinter und alle werden von starken Teams unterstützt, Bora-hansgrohe zum Beispiel hat ja fast sein ganzes Tour-de-France-Aufgebot hier dabei“, sagte der Australier mit Blick auf die Startliste.

White wird Ewan deshalb einen straken Sprintzug mit Neuzugang Jack Bauer, Daryl Impey und Cameron Meyer zur Verfügung stellen. Dazu kommen der frisch gekürte Australische Meister Alexander Edmondson, Klassikerspezialist Mathew Hayman sowie Damien Howson.

Doch auch wenn das Orica-Team ganz auf Ewan ausgerichtet sein wird, so hat der Kapitän angesichts der Konkurrenten doch großen Respekt . “Dieses Jahr ist das Sprinterfeld viel besser als in den vergangenen beiden Jahren“, stimmte Ewan Whites Aussage zu. Andererseits attestierte er sich auch die "wahrscheinlich beste Form, die ich jemals vor der australischen Saison hatte.“ Optimistisch macht Ewan zudem sein dritter Platz im Straßenrennen der Australischen Meisterschaften, bei dem sich Teamkollege Edmondson den Titel holte. “Im Rennen so gut abgeschnitten zu haben, gibt mir einen großen Schub für mein Selbstvertrauen“, betonte er.

Das Mitchelton-Scott-Aufgebot: Jack Bauer, Alex Edmondson, Caleb Ewan, Mat Hayman, Damien Howson, Daryl Impey, Cameron Meyer

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)