Spezialdisziplin zwei Jahre in Folge im Tour-Programm?

Grand Départ von Brüssel wartet wohl mit Teamzeitfahren auf

Foto zu dem Text "Grand Départ von Brüssel wartet wohl mit Teamzeitfahren auf"
Das BMC Racing Team gewann das letzte Teamzeitfahren der Tour de France im Jahr 2015 in Plumelec. | Foto: Cor Vos

28.12.2017  |  (rsn) - Der Startschuss zur 106. Tour de France wird am 6. Juli 2019 in Brüssel fallen. Das ist seit einem halben Jahr bekannt. Nun aber haben die Organisatoren laut Het Nieuwsblad weitere Details zum Grand Départ in der belgischen Hauptstadt bekanntgegeben. Demnach soll die 2. Etappe am Sonntag, dem 7. Juli 2019 ein Mannschaftszeitfahren in Brüssel sein, nachdem die 1. Etappe am Tag zuvor eine Schleife durch die Regionen Flandern und Wallonie drehen soll - möglicherweise auch mit einer Passage über die Mauer von Geraardsbergen, wo Bürgermeister Guido De Padt sich für ein solches Vorhaben einsetzt.

Details zum Grand Départ sollen laut Het Nieuwsblad am 16. Januar von der ASO und der Stadt Brüssel bekanntgegeben werden. Sollte es tatsächlich zum Mannschaftszeitfahren am zweiten Rundfahrt-Tag kommen, so wäre die Disziplin im zweiten Jahr in Folge Bestandteil der "Großen Schleife", nachdem zuvor zwei Jahre kein Teamzeitfahren ins Programm gefunden hatte. Zuletzt wurde der kollektive Kampf gegen die Uhr im Jahr 2015 bei der Tour de France ausgetragen. Damals gewann das BMC Racing Team in Plumelec.

Die Tour de France startet im Juli 2019 in Brüssel, weil dann das 50-jährige Jubiläum des ersten Tour-Sieges von Eddy Merckx gefeiert wird.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Turul Romaniei (2.2, ROU)
  • Hammer Zagreb (2.1, CRO)
  • Omloop van de Westhoek (1.1, BEL)
  • Tour of China II (2.1, CHN)