Niederländer gewinnt auch zweiten Superprestige-Lauf

Van der Poel schlägt Cross-Weltmeister Van Aert in Zonhoven

Foto zu dem Text "Van der Poel schlägt Cross-Weltmeister Van Aert in Zonhoven"
Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) hat auch den zweiten Superprestige-Lauf der Saison gewonnen - der Niederländer siegte am Sonntag in Zonhoven | Foto: Cor Vos

15.10.2017  |  (rsn) - Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) lässt Weltmeister Wout Van Aert (Crelan - Charles) zum Beginn der Cross-Saison 2017/18 keine Chance. Nachdem er bereits am gestrigen Samstag beim Poldercross in Kruibeke (C2) seinen belgischen Rivalen hinter sich gelassen hatte, legte der Niederländische Meister nur 24 Stunden später nach und verwies Van Aert auch beim Superprestige in Zonhoven (C1) mit 22 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Auf den Rängen drei und vier landeten van der Poels Landsleute Lars van der Haar (Telenet Fidea Lions/+0:36) und David van Der Poel (Beobank-Corendon/+1:16).

Der 22 Jahre alte van der Poel legte im berühmten De Kuil-Sandkasten im belgischen Zonhoven einen eher verhaltenen Start hin und lag am Ende der ersten Runde zehn Sekunden hinter Van Aert, der sich gemeinsam mit Laurens Sweeck (Era-Circus) und Quinten Hermans (Telenet-Fidea) abgesetzt hatte. Bei milden Temperaturen schaffte der Niederländer in Runde drei den Anschluss und lancierte eine Runde später den letztlich entscheidenden Angriff.

Dabei ließ er sich auch nicht von einem Sturz bei Rennmitte stoppen, durch den seine Führung auf wenige Sekunden zusammenschmolz. Einen zweiten Crash konnte van der Poel mit artistischen Fähigkeiten gerade noch so vermeiden - danach aber zeigte er keine Schwächen mehr und fuhr einen souveränen Sieg ein.

Van der Poel hatte bereits den Superprestige-Auftakt in Gieten vor dem ein Jahr älteren Van Aert gewonnen und vergrößerte mit dem heutigen Erfolg seine Führung gegenüber dem Belgier, der in dieser Saison weiter auf seinen ersten Sieg wartet.

Im Frauenrennen dominierte Auftaktgewinnerin Maud Kaptheijns (Crelan - Charles) noch deutlicher als ihr Landsmann van der Poel bei den Männern und baute ebenfalls ihre Führung im Gesamtklassement der Superprestige-Serie aus. Die Niederländerin ließ die belgische Weltmeisterin Sanne Cant (Beobank-Corendon) mit 1:08 Minuten Vorsprung hinter sich. Dritte wurde mit 1:15 Minuten Rückstand die Britin Nikki Brammeier.

Endstand Männerrennen:
1. Mathieu Van Der Poel (Beobank-Corendon)
2. Wout Van Aert (Crelan - Charles) +0:22
3. Lars van der Haar (Telenet Fidea Lions) +0:36
4. David Van Der Poel (Beobank-Corendon) +1:16
5. Laurens Sweeck (Era-Circus) +1:44
6. Quinten Hermans (Telenet Fidea Lions) +1:55
7. Michael Boroš (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) +2:17
8. Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) +2:41
9. Jens Adams (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) +2:41
10. Diether Sweeck (ERA-Circus) +2:43

Endstand Frauenrennen:
1. Maud Kaptheijns (Crelan - Charles)
2. Sanne Cant (Beobank-Corendon) +1:08
3. Nikki Brammeier +1:15
4. Annemarie Worst (ERA-Circus) +1:24
5. Ellen Van Loy (Telenet Fidea Lions) +1:40
6. Alice Maria Arzuffi (Steylaerts - Betfirst) +1:56
7. Katherine Compton + 2:28
8. Ceylin Del Carmen Alvarado +3:00
9. Laura Verdonschot (Marlux - Napoleon Games) +3:11
10. Elle Anderson +3:23

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)