BBC liegen Dokumente vor

Großbritannien will 2021 wieder die Tour de France

Foto zu dem Text "Großbritannien will 2021 wieder die Tour de France"
Die Tour de France 2014 in Yorkshire. | Foto: Cor Vos

07.10.2017  |  (rsn) - Kehrt die Tour de France in vier Jahren wieder nach Großbritannien zurück? Geht es nach den Plänen und Wünschen von UK Sport, so wäre diese Frage wohl mit einem "Ja" zu beantworten. Der britische Nachrichtensender BBC hat Dokumente vorliegen, in denen die britische Sportbehörde ihre Ziele zur Ausrichtung von Sport-Großevents in den nächsten Jahren formuliert hat.

Teil dieser Ziele sei demnach die Ausrichtung von Teilen der Tour de France 2021 - neben Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Birmingham im Jahr 2027 oder 2029 oder dem Fußball Champions League-Finale 2023. Ob es sich 2021 um einen weiteren "Grand Depart" wie in Yorkshire 2014 handeln, oder die Große Schleife in ihrem späteren Verlauf auf die Insel übersetzen soll, stehe nicht in den Papieren, heißt es in einem Bericht auf bbc.com.

Schon für 2017 war ein weiterer Tour-de-France-Start in London, wo die Tour bereits 2007 begann, angedacht. Diese Idee wurde aber verworfen, weil Bürgermeister Boris Johnson die Kosten von geschätzten 35 Millionen Britischen Pfund zu hoch waren.

Neben der Tour will UK Sport auch andere große Radsport-Events nach Großbritannien holen. Der Bahn-Weltcup soll 2018, 2019 und 2020 auf der Insel Station machen und die Bahn-Weltmeisterschaften 2024 dort ausgetragen werden. Außerdem sei die Ausrichtung der Para-Weltmeisterschaften auf der Bahn 2020 angedacht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine