Die Teams der 104. Tour de France

Cofidis: Bouhanni soll in den Sprints zuschlagen

Foto zu dem Text "Cofidis: Bouhanni soll in den Sprints zuschlagen"
Cofidis | Foto: Cor Vos

28.06.2017  |  (rsn) - radsport-news.com stellt alle 22 Teams der 104. Tour de France vor, die am 1. Juli mit einem 14 Kilometer langen Einzelzeitfahren in Düsseldorf beginnt. Die französische Cofidis-Equipe hofft darauf, dass ihr Kapitän endlich einmal in sportlicher Hinsicht zuschlägt.

COFIDIS

Name: Cofidis, Solutions Crédits
Land: Frankreich
Hauptsponsor: Cofidis
Branche: Kreditgesellschaft
Teamchef: Yvon Sanquer
Radausrüster: Orbea

Das Tour-Aufgebot: Nacer Bouhanni (FRA), Dimitri Claeys (BEL), Christophe Laporte (FRA), Cyril Lemoine (FRA), Luis Angel Maté (ESP), Daniel Navarro (ESP), Florian Sénéchal (FRA), Julien Simon (FRA), Geoffrey Soupe (FRA)

Rückblick 2016: Die Tour war für Cofidis bereits vor dem Start ein Desaster. Kapitän Nacer Bouhanni verletzte sich wenige Tage vor dem Start bei einer Schlägerei in einem Hotel an der Hand und musste die Frankreich-Rundfahrt absagen. Für die seine Equipe ging es danach nur noch um Schadensbegrenzung. Der junge Christophe Laporte überzeugte in Abwesenheit von Bouhanni zumindest mit einer Reihe von vorzeigbaren Sprintresultaten und erreichte sechsmal die Top Ten, zweimal sogar als Etappenfünfter.

In den Bergen konnte sich Routinier Daniel Navarro in diversen Spitzengruppen in Szene setzen und verpasste den angestrebten Tagessieg nur knapp: Die 7. Etappe nach Lac de Payolle und die 12. Etappe zum Mont Ventoux beendete der Spanier jeweils als Dritter. Auf der 19. Etappe zwang Navarro ein Sturz während einer Abfahrt jedoch zur vorzeitigen Aufgabe. Der ganz große Erfolg blieb am Ende aus, dennoch verkaufte sich Cofidis besser, als das nach dem Ausfall von Bouhanni zu vermuten gewesen wäre.

Ausblick 2017: Cofidis darf bereits vor der Tour einen Erfolg verbuchen: Nacer Bouhanni wird teilnehmen - und dann auch noch ohne Beeinträchtigung. Denn bereits 2015 nahm er die Rundfahrt mit einer lädierten Hand in Angriff, um nach wenigen Etappen auszusteigen. 2017 kann der Franzosen damit zum ersten Mal konkurrenzfähig um Etappensiege mitkämpfen.

Zwar befindet sich Bouhanni nicht auf einem Niveau mit Marcel Kittel oder André Greipel, wenn es allerdings etwas anspruchsvoller oder unübersichtlich wird, könnte das kleine Kraftpaket tatsächlich gute Chancen auf einen Etappen-Coup haben. In den Bergen soll einmal mehr Navarro die Teamfarben optimal präsentieren, andere Kandidaten wie Dimitri Claeys, Julien Simon oder Luis Angel Maté werden in Fluchtgruppen ihr Glück versuchen. Das große Ziel für Cofidis wird ein Etappensieg sein – schließlich datiert der letzte aus dem Jahr 2008.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Finistère (1.1, FRA)
  • Liège - Bastogne - Liège (1.2U, BEL)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)