Die Räder der Tour-Stars 2019

Jakob Fuglsangs Argon 18 Gallium Pro: Klassisches Wettkampf-Rad

Foto zu dem Text "Jakob Fuglsangs Argon 18 Gallium Pro: Klassisches Wettkampf-Rad"
| Foto: Joachim Logisch

14.07.2019  |  (rsn) - Jakob Fuglsangs Argon 18 Gallium Pro Astana ist ein klassisches Wettkampf-Rad: Felgenbremsen, langes Oberrohr, eher kurzes Steuerrohr. Mit dem langen 130-Millimeter-Vorbau ergibt sich eine ziemlich gestreckte, in der Unterlenker-Haltung sehr aerodynamische Sitzposition.

Die kanadische Marke Argon 18  ist in Europa wenig bekannt,
und noch weniger der Gründer der Marke, Gervais Rioux. Er war in den 80er-Jahren Profi in Kanada, mit rund 150 Siegen, darunter die Luxemburg-Rundfahrt. Nach seinem Karriere-Ende 1990 gründete er seine eigene Rennradmarke, mit Namen Argon 18, benannt nach dem Edelgas Argon, dem 18. Element im Periodensystem.

Zurück zu Fuglsangs Rad: Mit 795 Gramm ist der Rahmen der leichteste im Programm von Argon 18. Die Schalt-/ Bremsgruppe ist Shimanos Dura-Ace Di2, die weiteren Komponenten kommen von FSA. Die recht leichten Laufräder stellt der französische Hersteller Corima, die Carbon-Felgen sind 47 mm hoch.

Fuglsang fährt mit 53/ 39 Zähnen vorne
und 11 bis 25 Zähnen hinten eine typische Profi-Übersetzung - allerdings nur auf flacheren Etappen. In den Bergen hat der Däne nicht nur eine andere Übersetzung, sondern gleich ein anderes Rad: Das Nitrogen Disc von Argon 18.

Technische Daten
Rahmen Carbon Argon 18 RA 31
Gabel Carbon Argon 18 GA 31
Bremsen Shimano Dura-Ace
Schaltgruppe Shimano Dura-Ace Di2
Übersetzung: vorne 53/ 39 Z., hinten 11 - 25 Z.
Laufräder Corima 47, Carbon
Reifen Schwalbe Pro One HT, 25 mm
Vorbau FSA Vision Carbon, 130 mm
Lenker FSA SL-K Carbon, 400 mm
Stütze FSA SL-K Carbon
Sattel Prologo Sratch2 Astana

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine