Inspiriert vom “schwarzen Trikot“ für den Giro-Letzten 1946 bis 1951

Santini: neue Kollektion “Maglia Nera Malabrocca“

Foto zu dem Text "Santini: neue Kollektion “Maglia Nera Malabrocca“"
| Foto: SMS Santini

29.05.2018  | 

Der italienische Radbekleidungs-Schneider Santini präsentiert seine neue Kollektion "Maglia Nera", inspiriert vom legendären schwarzen Trikot, das dem Letztplatzierten beim Giro d’Italia zwischen 1946 und 1951 verliehen wurde.

Santini schneidert drumherum eine ganze Linie, die Luigi Malabrocca
gewidmet ist, dem Fahrer, der Geschichte schrieb, weil er alles dafür tat, den ruhmreichen letzten Platz in der Rangliste zu erreichen.

Zur Kollektion gehören passende Accessoires, ein Baumwoll-T-Shirt, dazu Trikot und Pullover aus einem „Eroica-approved“-Wollstoff, perfekt für den stilsicheren Vintage-Look.

Das „schwarze Trikot“ steht für die Willenskraft der Fahrer,
denen es gelang, den Giro d’Italia irgendwie zu Ende zu bringen. Verliehen bekam es der Letztplatzierte – und dennoch galt es als erstrebenswerte Prämierung.

Die „Zweikämpfe“ zwischen Luigi Malabrocca und Sante Carollo sind in die Geschichte des Radsports eingegangen, weil beide alle Tricks anwandten, um als letzter ins Ziel zu kommen: Sie versteckten sich hinter Bars und Restaurants oder unter Brücken, sabotierten ihr eigenes Fahrrad, löcherten die Reifen.

Malabrocca war der einzige Fahrer, dem es gelang,
den Preis zweimal hintereinander zu gewinnen, 1946 und 1947, woraufhin er den Spitznamen „Letztplatzierter“ erhielt. Oft plauderte er mit den Fans während Kaffeepausen, die dann in ausgedehnte Mittagessen übergingen. Einmal wurde er überrascht, als er während des Rennens im Fluss Ticino fischte.

Malabroccas Originalität und Hartnäckigkeit waren die Inspiration zum Funktions-Outfit "La Maglia Nera Malabrocca". Das Outfit wird ergänzt durch ein Baumwoll-T-Shirt und zwei wollene Trikots, die „Eroica Approved“ sind.

Beim Funktions-Outfit ist im Brustbereich unter
dem Santini-Logo die Silhouette eines Fahrers zu sehen, der sich nach hinten umdreht, um zu prüfen, ob er auch wirklich der letzte ist. Ebenfalls im Brustbereich und auf dem linken Ärmel ist die Zeit zu sehen, die Malabrocca im Jahr 1946 (als er erstmals das Schwarze Trikot gewann) für den Giro gebraucht hat: 69 Stunden, 41 Minuten und 54 Sekunden.

Auf dem rechten Ärmel ist seine Unterschrift, auf der Rückseite des Kragens steht „l’ultimo in fuga“ (der Letztplatzierte), während ein Pattern rund um das Wort „nera“ (schwarz) den Rückenbereich sowie die Träger der Radhose schmückt.

Zur Radhose gehören die Träger aus schwarzem,
elastischem, atmungsaktivem Netzgewebe und das innovative Sitzpolster "GITeve" mit Innenleben aus Silikon-Gel. Passend gibt's drei Accessoires an: Radmütze, Handschuhe und Socken, in Schwarz mit rosafarbenen Details.

Die Radmütze eignet sich perfekt als Unterziehmütze unter den Helm an Sonnentagen und zeichnet sich durch klassischen Schnitt mit geometrischem Muster aus, das mit dem Wort „nera“ spielt und auch Trikot und Radhose schmückt. Das gleiche Dessin wurde auch für Socken und Handschuhe verwendet, um das Gesamtbild des „Letztplatzierten“ abzurunden.

Für alle, die den originellen Spirit des „Schwarzen Trikots“
auch in der Stadt tragen möchten, hat Santini ein Baumwoll-T-Shirt im Angebot, das sich durch besondere Weichheit und bequemen Sitz auszeichnet. Auf der Vorderseite ist eine Gruppe Rennfahrer abgebildet, von denen sich der letzte nach hinten umdreht. Auch auf dem T-Shirt steht die Unterschrift von Luigi Malabrocca.

Vervollständigt wird die Linie "Maglia Nera" durch zwei wollene Teile, die zur Santini-Kollektion für die Eroica gehören, so dass sie auch bei diesem traditionsreichen Vintage-Radrennen getragen werden können. Das kurzärmelige Woll-Trikot zeichnet sich durch gerippte Ärmelaufschläge und Kragen, Metallreißverschluss und knöpfbare Rückentaschen aus, und ist in den Farben der Linie "Maglia Nera" gehalten, Schwarz und Rosa.

Der ebenfalls aus Wolle gearbeitete Pullover
hat für den perfekten Vintage-Look gleichfalls Elemente aus der Rennmode der Vergangenheit: die mit Knöpfen zu schließende doppelte Tasche auf der Vorderseite und das gestickte Logo „La Maglia Nera“.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Santini Maglificio Sportivo s.r.l.
Via Provinciale 14
24040 Lallio (BG)
Italien

Fon: 0039 0356 90566

E-Mail: info@santinisms.it
Internet: www.santinisms.it/en

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Anjou Velo Vintage (FRA, 23.06.)
  • Tannheimer Tal Rad-Marathon (AUT, 01.07.)
  • Peakbreak (AUT, 01.07.)
  • Race across Germany (GER, 29.06.)
  • Fünf-Seen-Rad-Marathon (AUT, 25.06.)
  • L´Alsacienne (FRA, 24.06.)
  • Axpo Volksradrennen (SUI, 24.06.)
  • Alb Extrem (GER, 24.06.)
  • Granfondo Straducale (ITA, 24.06.)
  • Hamburg Rad-Marathon (GER, 24.06.)
  • Tour des Trois (SUI, 24.06.)
  • Granfondo Giordana Aprica/ (AUT, 24.06.)
  • Rosenheimer Radmarathon (GER, 24.06.)
  • Dreiländer-Giro (AUT, 24.06.)
  • Granfondo Gavia e Mortirolo (ITA, 24.06.)
  • Tour Transalp (ITA, 24.06.)
  • Marathona dles Dolomites (ITA, 01.07.)