Entwickelt mit David Millar

Brompton: das neue „CHPT 3“

Foto zu dem Text "Brompton: das neue „CHPT 3“ "
| Foto: Brompton

27.03.2018  |  Im Jahr 2015 lernte David Millar in London den Brompton-Chef Will Butler-Adams kennen. Bis dahin war der Ex-Garmin-Profi nie auf die Idee gekommen, ein Rad auch im Alltag zu nutzen. Die Londoner Faltrad-Spezialisten stellten ihm ein Bike zur Verfügung, und fortan nutzte Millar den flotten Falter in London und auf seinen Reisen.

Für die Teilnahme am "Brompton World Championship Final" 2015 in London modifizierte Millar sein Rad mit Titan-Teilen - konnte die Brompton-Weltmeisterschaft aber nicht gewinnen, ebenso wenig im Jahr darauf. Gewissermaßen als Trost bat Will Butler-Adams Millar dann, sein Race-Brompton doch weiterzuentwickeln.

Herausgekommen ist im vergangenen Herbst das „CHPT 3“ (Chapter 3): Es verbinde "Style mit Sportlichkeit", sagt David Millar: "Und es soll nicht nur Pendler, sondern auch Rennradfahrer ansprechen." Die Besonderheiten: ein roter Brooks-Sattel, Gabel und Hinterbau aus Titan, griffige, schnelle Schwalbe-Reifen mit hellen Seiten, rote Ergon-GA2-Griffe, kein Gepäckträger/ Ständer.

Warum "Chapter 3"? Das dritte Kapitel seines Lebens sei nun angebrochen, sagt Millar, nach seinen zwei Rennrad-Profi-Karrieren (1997 bis 2004, Doping-Sperre, 2006 bis 2014; d.Red.)

Die erste, 700 Exemplare umfassende Serie des superleichten Faltrads war im Herbst sofort vergriffen; nun legt Brompton nach – seit Februar ist das "CHPT3" in den Brompton-Shops und bei Fachhandelspartnern wieder erhältlich. Das Zweigang-Modell kostet 2300 Euro, die Sechsgang-Version 2500 Euro.

Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr mit der Brompton-Faltrad-Weltmeisterschaft? radsport-news drückt David Millar schon mal die Daumen...

Hier das Video mit David auf dem „CHPT 3“: