rsn-Test Stahl-Renner - universelles Retro-Reise- und Alltags-Rad

Salsa Marrakesh: Optionen im Überfluss

Von Wolfgang Preß


| Foto: Salsa

27.09.2017  |  Das Salsa Marrakesh hat so einiges im Überfluss, was man für Tour oder Alltag alles so braucht: Gewindeösen etwa, für Schutzbleche, Gepäckträger, Lowrider, drei Flaschenhalter, Bikepacking-Rollen, Seitenständer...

Den Tourer mit einem Stahlrahmen aus 4130er Chrom-Molybdän
gibt's sowohl mit Flatbar (also einem flachen Lenker, wie von uns getestet), als auch mit einem Rennlenker von Salsa, genannt Cowchipper Dropbar. Dabei ist die Geometrie jeweils angepasst: mit Flatbar etwas länger, mit Dropbar kürzer. Die Konstruktion des Rahmens erlaubt Reifenbreiten bis 50 mm.

Der Antrieb erfolgt mit der zuverlässigen Shimano-Deore-Gruppe, mit 3 mal 9 Gängen. Geschaltet wird mit retro-mäßigen Daumenschaltern (der Umwerfer sogar ohne Index), bzw. an der Renn-Version mit (gewöhnungsbedürftigen) Lenkerendschaltern. Das Rad kommt in Serien-Ausstattung mit Heck-Gepäckträger.

Die angenehme Touren-Geometrie und die bequemen Griffe

lassen den Fahrer sich sofort auf dem Salsa wohlfühlen. Die 38 mm breiten, universell profilierten Panaracer-Reifen tragen ihren Teil dazu bei. Sie rollen sowohl auf Asphalt, als auch auf schlechterem Geläuf gut.

Das vergleichsweise hohe Gewicht von 14,5 Kilogramm macht sich kaum bemerkbar: Das Marrakesh fühlt sich auf so ziemlich allen Untergründen wohl. Die einfachen Daumenschalthebel lassen echte 80er-Gefühle aufkommen. Sie funktionieren, zusammen mit der Deore-Schaltung jedoch gut, und sind an einem Reiserad durch ihre simple, fast unverwüstliche Mechanik sicher keine schlechte Wahl.

Der lange Radstand und der leichte Vorlauf der Gabel
machen das Rad angenehm ruhig, dabei bleibt es aber wendig. Der schlanke Stahlrahmen ist auch im Wiegetritt ausreichend steif. Gebremst wird mit mechanischen Avid-Scheibenbremsen, mit ordentlicher, aber vor allem mit Gepäck nicht überragender Bremswirkung. Wer häufiger mit höherer Beladung auf Tour ist, sollte auf hydraulische Stopper umrüsten.

rsn-Bewertung: Ein prima Retro-Reise- und Alltags-Rad, mit mannigfaltigen Optionen, um daraus sein Wunsch-Rad zu machen. Gute Schaltung, beste Reifen, schöne Optik.


Die Daten
Rahmen: Marrakesh Cobra Kai 4130 CroMoly
Gabel: Marrakesh 4130 CroMoly
Umwerfer: Shimano Deore
Schaltwerk: Shimano Deore M592 Shadow, 9fach SGS
Kassette: Shimano HG300, 11/34t
Kette: KMC X9
Kurbel: Shimano Deore 590, 48/36/26t
Steuersatz: Cane Creek 10 ZS44/28.6-40.EC44/30
Vorbau: Salsa Guide
Lenker: Salsa Bend 17°
Griffe: Salsa Backcountry Lock-On
Schalthebel: Microshift 3x9
Bremsen: Sram BB7M, Avid-FR5-Hebel
Bremsscheiben: Sram G2CS, 160 mm
Sattelstütze: Zoom SP-218
Sattel: Brooks B17 Narrow
Naben: Deore M475 QR, 36-Loch
Speichen: DT Swiss Champion
Felgen: WTB SX-19, 36-Loch
Reifen: Panaracer, 40mm
Gewicht: 14,5 kg (Größe L)
Preis: 1355 Euro

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

 
Weitere Informationen

Salsa
Cosmic Sports GmbH
Leyher Strasse 47
90763 Fürth

Fon: 0911 310755 0

E-Mail: info@cosmicsports.de
Internet: cosmicsports.de/marke/salsa

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine