20 Fahrradschlösser von 20 bis 160 Euro getestet

B’Twin: Schloss "920" Preis-Leistungs-Sieger bei StiWa-Test

Foto zu dem Text "B’Twin: Schloss
| Foto: Decathlon

03.08.2017  |  Die Stiftung Warentest (StiWa) hat in der August-Ausgabe ihrer Zeitschrift “test” 20 Fahrradschlösser zu Preisen von 20 bis 160 Euro untersucht, darunter Bügel-, Falt-, Ketten- und Panzerkabelschlösser. Das Decathlon "B’Twin 920" Bügelschloss bekam nicht nur das Urteil «gut», sondern ist mit 30 Euro auch das günstigste der von den Testern empfohlenen Schlössern.

Nicht ganz so erfreulich: Von 20 geprüften Fahrradschlössern sind neun Modelle mit «mangelhaft» durchgefallen. Zwei Schlösser sind mangelhaft, weil sie den Schloss­knackern nur wenig entgegen­zusetzen hatten – die beiden preis­werten Falt­schlösser von Fischer und Prophete.

Krebsverdächtige poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe (PAK) oder den problematischen Phthalat-Weichmacher enthielten sieben Schlösser in so hohen Mengen, dass sie mit mangelhaft bewertet wurden.

Fünf Schlösser wurden mit «befriedigend» bewertet, und eins mit «ausreichend». Das Gesamturteil setzt sich zusammen aus Aufbruchsicherheit, Handhabung und Schadstoffmenge (Weichmacher, aromatische polyzyklische Kohlenwasserstoffe) in Griffen oder Ummantelungen.

Insgesamt konnten im Test nur fünf Modelle überzeugen, darunter das "B’Twin 920"  von Decathlon, das zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt wurde. Wie die französische Sportartikel-Kette dieses Preis-Leistungs-Verhältnis schafft? Das Unternehmen optimiert fortwährend seine Prozesse, und hält die gesamte Wertschöpfungskette, von der Forschung bis zum Verkauf in eigener Hand.

So wird kein Zwischenhändler mitfinanziert, und Kunden erhalten die beste Qualität zu den bestmöglichen Konditionen. So denkt das hauseigene Design-Team schon beim Erst-Entwurf immer auch an den Preis, und verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack. Bei der Materialauswahl wird stets nach der besten Lösung gesucht, ohne Abstriche bei der Qualität zu machen.

Mit seinem umfangreichen Sortiment bietet Decathlon für viele Sportarten das passende Equipment an. Die sportlichen Eigenmarken entwickeln mehr als 150 Produkt-Designer und 530 Ingenieure. Sie arbeiten gemeinsam mit Sportlern und Forschungsstätten an innovativen Produkten.

In diese Entwicklung fließen auch die Ideen und Bewertungen der Kunden mit ein; so werden Produkte mit schlechten Kundenmeinungen meist schnell aus dem Sortiment genommen: Bei schlechtem Feedback scheut sich Decathlon nicht, seine Produkte zu überdenken und zu verändern.

Daher hat sich das Unternehmen nach den Ergebnissen der Stiftung Warentest auch sofort entschieden, das B’Twin-Kettenschloss 700 aus dem Verkauf zu nehmen, das in Sachen Schadstoffe schlecht abgeschnitten hatte.

Über Decathlon

Von A wie Alpinski bis Z wie Zelten werden über 70 verschiedene Sportarten unter einem Dach bedient, vom Einsteiger bis zum Profi, vom Einzel- bis zum Team-Sportler, vom kleinen bis zum großen Kind. Seit nun mehr als 40 Jahren möchte der französische Sportartikel-Hersteller und -händler innovative Sportartikel zu vernünftigen Preisen anbieten.
Weltweit vertreibt das Unternehmen  mehr als 35 000 verschiedene Sportartikel in über 1000 Filialen, in 28 Ländern. In Deutschland ist Decathlon bisher mit 38 Filialen und 3000 Mitarbeitern vertreten. Mit über zehn Milliarden Euro Umsatz und mehr als 75 000 Mitarbeitern ist Decathlon  einer der größten Sportartike-Hhersteller und -vertreiber der Welt.

 
Weitere Informationen

Decathlon Sportspezialvertrieb GmbH
Filsallee 19
73207 Plochingen

Fon: 07153 57 59 900

E-Mail: service@decathlon.de
Internet: www.decathlon.de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine