Coast to Coast - Freccia dei due mari

14.03.2003  | 

Gönnen Sie sich das Vergnügen eines aufregenden Ausflugs durch das grüne Binnenland der Romagna

Wir befinden uns an der romagnolischen Küste von Rimini, einer der Hauptstädte des italienischen Tourismus. Das Szenarium ist etwas Besonderes: Der Startpunkt der Radtour "EL DIABLO CHIAPPUCCI" Freccia dei Due Mari liegt in der Nähe des Kanalhafens, gegenüber dem Jachthafen, dem neuen Symbol eines immer mehr auf neue Horizonte ausgerichteten Rimini. Das bestätigt die Stadt auch durch ihren vollen Einsatz und durch den Enthusiasmus, mit dem sie sich dieser Veranstaltung angenommen hat, die wie nie zuvor die beiden seit jeher konkurrierenden Küsten verbindet: die adriatische und die tyrrhenische.
Es ist eine Superlangstrecke, ein aufregender Radausflug, ein mitreißender Radsporttag im Zeichen des Abenteuers und der Entdeckung, der allen ein großes Erlebnis auf dem Fahrrad schenkt.
Die Zusammenarbeit mit internationalen Sponsoren und mit Profimannschaften und die große Teilnehmerzahl machen daraus ein außerordentliches Ereignis, mit dem Rimini sich in die großen Radsportstädte einreiht. Große Namen des Radsports wie Claudio Chiappucci, Francesco Moser und Monica Bandini, haben bereits ihre Teilnahme an diesem "Super Gran Fondo" bestätigt.

Das Coast to Coast wird auf der ganzen Strecke von der Sonne begleitet: Nicht von ungefähr findet der Start bei Sonnenaufgang statt (06:30 Uhr), und die Ankunft ist für die letzten Teilnehmer beim Sonnenuntergang an der farbenprächtigen und belebten Strandpromenade von Viareggio vorgesehen.
Nachdem wir uns von Rimini und der Adria verabschiedet haben, wenden wir uns dem romagnolischen Binnenland zu, passieren Santarcangelo und kommen auf der Via Emilia bei km 30 in Cesena an; dann fahren wir durch Bagno di Romagna (1. Verpflegungsstelle bei km 89) und nehmen den aufregenden Mandrioli-Pass (bei km 100) in Angriff; anschließend erwarten uns die charakteristischen Dörfer Badia Prataglia, Soci und Poppi und der Anstieg zum Consuma-Pass (bei km 155). Dann sind wir vor den Toren von Florenz, der Wiege der Renaissance, wo wir auf dem berühmten Piazzale Michelangelo die typischen Fahnenschwinger antreffen, die die vorbeifahrenden Konkurrenten grüßen; die nächsten Städte, die uns mit großen Festlichkeiten empfangen, sind Prato (km 200), Pistoia, Collodi und Lucca (km 245).
Es fehlen noch 30 km bis zum Ziel in Viareggio, wo uns die bunte Parade der typischen Karnevalswagen erwartet, die den Abschluss der Radtour "EL DIABLO CHIAPPUCCI" Freccia dei Due Mari krönen werden.

Die Organisation der Veranstaltung bietet wie gewohnt technische und medizinische Betreuung, an strategischen Punkten aufgestellte Stände, die mit allem ausgestattet sind und wo Musik und Unterhaltung den Rahmen für dieses Abenteuer abgeben.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine