Spenden-Aktion für Sambia - “Fahrräder mobilisieren Menschen“

World Bicycle Relief: Ein neues Schuljahr beginnt - und in Afrika?

Foto zu dem Text "World Bicycle Relief: Ein neues Schuljahr beginnt - und in Afrika? "
Die 15-jährige Ethel aus Sambia mit ihrem neuen “Buffalo“-Fahrrad | Foto: World Bicycle Relief

15.09.2018  |  (rsn, wbr) - Die Ferien sind vorbei, das neue Schuljahr startet. Im ländlichen Afrika jedoch bleibt die Chance auf Bildung für Millionen Kinder und Jugendliche ein Traum: Die Entfernungen zur Schule sind oftmals schlichtweg zu weit.


Dabei kann die Lösung so einfach sein:
Ein "Buffalo"-Fahrrad des internationalen Hilfs-Projekts World Bicycle Relief würde, wie Untersuchungen gezeigt haben, die Zeit für den Schulweg um 75 Prozent verringern, die Anwesenheitsrate im Unterricht um 28 Prozent steigern, die Leistungen um 59 Prozent erhöhen, das morgendliche Wasserholen erleichtern und verlässlichen Transport zu Kliniken und Märkten sicherstellen.

Ein Beispiel aus Sambia: Früher lief die 15-jährige Ethel
jeden Tag mehr als zwei Stunden über hügeliges Gelände zur Schule. Mit ihrem neuen Fahrrad benötigt sie jetzt nur noch 45 Minuten. Sie ist glücklich, dass sie pünktlich zur Schule kommt und besser für ihr Ziel lernen kann: Sie möchte einmal Krankenschwester werden. Außerdem hilft sie den anderen und nimmt Klassenkameraden auf ihrem Fahrrad mit zur Schule.

Noch bis zum Ende des Monats gibt es bei WBR
die Möglichkeit, Kindern in Sambia den Start in die Schule zu ermöglichen. Eine Spende für Buffalo-Fahrräder im Bildungsprogramm "BEEP" teilt die Freude am Lernen, ermöglicht den Zugang zu Bildung und schenkt Chancen für Entwicklung.

Brian Moonga, WBR-Sambia-Direktor, möchte sich jetzt schon bei allen Unterstützern von World Bicycle Relief bedanken: "Dank euch haben schon mehr als 56 000 Schüler/innen in Sambia Buffalo-Fahrräder erhalten. Danke - Zikomo!"
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Rügen Challenge (GER, 21.10.)