22. bis 24. Juni - von Heiligenblut nach Grado - 300 km

Fuga 300: Vom Gletscher zum Meer an einem Tag

Foto zu dem Text "Fuga 300: Vom Gletscher zum Meer an einem Tag"
| Foto: fuga300.com

12.01.2018  |  (rsn) - Für die meisten Rennradfahrer sind 300 km an einem Tag eine mystische Marke. Und nur wenige sind sie jemals gefahren. Um die Herausforderung etwas leichter zu gestalten, hatten die österreichischen Ex-Profis Paco Wrolich und René Haselbacher eine Idee: "Wir fahren das Ganze einfach bergab!"

Gesagt - getan: Seit dem vergangenen Jahr bietet das Rad-Event "Fuga 300" die einmalige Möglichkeit für dieses Vorhaben. Von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Großglockner, auf rund 2500 m geht`s quer durch Kärnten, das Soca-Tal in Slowenien und Friaul, überwiegend bergab bis nach Grado an der Adria. Im vergangenen Sommer waren die Premieren-Teilnehmer mit einem 33er Schnitt knapp 17,5 Stunden unterwegs, mit diversen Pausen.

Die Strecke
Heiligenblut – Winklern – Spittal an der Drau – Villach – Tarvis – Passo Predil – Bovec – Kobarid – Cividale – Aquileia – Grado.

Der Ablauf
Freitag, 22. Juni: Shuttle von Villach nach Heiligenblut Samstag, 23.: Fuga300 Sonntag, 24.: Rückreise aus Grado

Das Video